Informationen




Hauptmenü
Startseite
Kontakt & Impressum

Wetter

 


  • 2017 vom 08.01.2017
    Liebe Utzerather, liebe Gäste!
    Das Jahr 2017 hat begonnen und ich möchte zunächst noch allen einen guten Start und angenehmen Jahres-Verlauf wünschen; vor Allem Gesundheit! Alles nimmt wieder soweit seinen gewohnten Lauf.
    Das Hauptthema ist die lang ersehnte Erschließung mit schnellem Internet. Hier sind die Erdarbeiten sichtlich soweit durchgeführt und die weiteren Schritte - Einziehen der Glasfaserleitung in die Leerrohre - erfolgen wetterabhängig zeitnah. Hiernach erfolgen Anschlussarbeiten und die Vermarktung, sodass Frühjahr-Sommer 2017 (vorbehaltlich der Witterungseinflüsse) mit der Verfügbarkeit zu rechnen ist. Genauere Termine sind vor Ausführung dieser nächsten Schritte spekulativ. Wir bitten um Geduld!

  • Dorfkirmes 2016 vom 07.10.2016
    Liebe Utzerather,
    liebe Helfer und Gönner,
    liebe Gäste aus nah und fern!

    Wie die Tradition es vorsieht, wird auch in diesem Jahr wieder die Kirmes in Utzerath gehalten, um den Bürgern ein Treffen in gemütlicher Atmosphäre zu bieten. Die Kirmes ist ebenso wie der bunte Abend, das Dorffest oder das Straßenfest, wie auch die Martins- und Nikolausfeier oder der Seniorentag, eine gute Gelegenheit, die Beziehung der Bürger untereinander wie auch zu Gästen unbeschwert zu Pflegen. Termin ist Sonntag der 23.Oktober. Ebenso traditionell, ist zum Auftakt um 10.30 Uhr das Festhochamt in unserer Kirche (siehe auch Pfarrbrief). Im Anschluss hieran, wird im Gemeindehaus – gegen 11.30 Uhr - zum Frühschoppen mit Mittagstisch eingeladen. Am Nachmittag wird zum Kaffee und Kuchen eingeladen. Jedem Einwohner und jedem Gast, wünschen wir ein paar frohe Stunden und eine gute Unterhaltung in Utzerath.

    Einen recht herzlichen Dank sagen wir schon jetzt allen Helfern, Gönnern und Sponsoren, die immer wieder dabei sind und die Voraussetzungen für diese Feiern schaffen; die Feste als Helfer oder/und als Gast oder Sponsor begleiten. Der Beitrag eines „Jeden“ ist für uns unverzichtbar. Das Team freut sich daher auf jegliche Hilfe, so auch auf den Besuch aus nah und fern. Der Besuch und das Gelingen der Feste/Zusammenkünfte, ist zugleich eine wohltuende Anerkennung für die Helfer und für deren Mühen. Evtl. Erlöse kommen stets örtlichen Belangen zu Gute.

    Im Namen der Dorfgemeinschaft
    Erhard Annen, Ortsbürgermeister













  • … was noch zu erledigen wäre! vom 07.10.2016
    Liebe Utzerather !

    Im Jahresverlauf wurde wieder so manches erledigt - regulär wie auch auf freiwilliger Basis; es steht aber auch noch einiges an.
    In einer geplanten Herbst-Aktion am 15. Oktober ab 10.00 Uhr, (eine Woche vor der Kirmes, wofür ebenfalls wieder Unterstützung erforderlich ist) möchten wir folgendes angehen: Reinigungs- und Pflegearbeiten am Gemeindehaus sowie in einigen anderen Bereichen in der Ortslage. Hecken und Bäume sind zu beschneiden/entfernen und Gullys zu entleeren. Überschaubar! Jedoch werden wieder reichlich Helfer - mit entsprechendem Handwerkszeug und Gerät – benötigt, um alles in ein paar Stunden erledigen zu können. Daher zähle ich auf euch und es würde mich freuen, wieder ein ansehnliches Team zu diesem Einsatz begrüßen zu können. Wie immer, sind auch hier wieder neue Teilnehmer herzlich willkommen und ein Imbiss wird gereicht; so wie wir’s kennen. Viele Hände – geschwind ein Ende!
    Allen Beteiligten einen Dank für die geopferte Freizeit und jegliche Art der Unterstützung.


  • … und es darf gerutscht werden vom 07.10.2016
    Liebe Utzerather, liebe Gäste und Leser!

    Wie bereits berichtet, wurde für den Spielplatz beantragte RWE Aktion „Aktiv vor Ort“ – ein Kletterturm mit Rutsche, als Ersatz für eine bemängelte Bockrutsche – wieder einmal erfolgreich umgesetzt. Hier betätigten sich alle Ratsmitglieder sowie weitere Bürger aller Kategorien und bewiesen gemeinsam ihr handwerkliches Geschick. Ulrich Stäbler aus Hörscheid nahm sich als RWE Mitarbeiter auch wieder gerne dem Projekt an. Außer den tatkräftigen Helfern war zudem schweres Gerät erforderlich. Kein Problem! Traktor, Anhänger, Minibagger, Lader, Betonmischer sowie alles Erdenkliche wie auch Notwendige an Handwerkszeug, stand wie selbstverständlich für die drei Einsätze bereit. Die RWE Deutschland AG übernahm die Materialkosten in Höhe von 2.000,- EUR und weitere finanzielle wie materielle Unterstützung wurde uns zuteil. Somit bestand keine Erfordernis die Ortsgemeinde für diese Anschaffung zu beanspruchen!

    Dies war ein erster großer Schritt auf dem Spielplatz, der mit einem Teil der Mannschaft und ein paar Nutzern am 12. August abgeschlossen wurde.
    Eine weitere Maßnahme sollte für 2017 vorgesehen werden, wenn sich derartiges Sponsoring nochmal ergibt.
    Vielen lieben Dank sage ich im Namen der Gemeinde sowie Nutzer, an jeden Einzelnen der zu dem Ergebnis beigetragen hat.

    In diesem Zusammenhang möchte ich noch weitere Bürgerinnen und Bürger ansprechen, die hier nicht mit von der Partie waren, sich jedoch ansonsten zum Allgemeinwohl einbringen. Es sind doch Einige, die immer wieder helfen oder sich eine Aufgabe zugeschrieben haben und diese – teils über Jahre – vorbildlich erledigen. Einen recht herzlichen Dank auch dafür!

    Im Namen der Ortsgemeinde



  • Spielplatz – Spielgerät ersetzen! vom 29.05.2016
    RWE Projekt „Aktiv vor Ort“
    … wieder einmal im Start. Bereits im 11. Jahr von RWE angeboten, ist Utzerath in Summe mit dem 9. Projekt im Rennen.
    In den vergangenen Ratssitzungen wurden die Mängel an Spielgeräten angesprochen; nach einem im November 2015 erstellten Gutachten ist nach den heutigen Vorschriften, die Bockrutsche zu entfernen/ersetzen und der Fallschutz entsprechend auszuweiten. Zumindest zur anteiligen Kostendeckung werden Sponsoren benötigt und dazu wurde bei RWE angefragt. Hiernach wurde, unterstützt durch RWE Mitarbeiter Ulrich Stäbler aus Hörscheid als Projektleiter, ein Projektantrag - Kletterturm mit Rutsche - bei RWE Deutschland AG „Aktiv vor Ort“ eingereicht.
    Die aktuell eingegangene Nachricht: Zusage der Kostenübernahme von maximal 2.000 EUR durch RWE Deutschland AG. Die Materialkosten sind hiermit weitestgehend gedeckt, jedoch ist außer einem Hinzutun durch die Ortsgemeinde für Baustoffe, die Eigenleistung durch die Bevölkerung zu erbringen. Hierzu werden außer den Helfern, die Werkzeuge, Maschinen, Transport- und Ladegerät benötigt.

    Termine folgen ....

  • Schnelles Internet vom 29.05.2016
    Nachdem die Ortsgemeinde Utzerath sich am 15.03.2016 verbindlich für einen Anbieter (RWE FiberNet GmbH) entschieden hat, hat zwischenzeitlich die Ortsgemeinde Schönbach ebenfalls gleichen Beschluss herbei geführt. Hiernach steht nun, mit dem Anbieter, die verb. Summe (Kostendeckungslücke) von 72.000 EUR fest. Die Verwaltung hat daraufhin den Förderantrag für den Zuschuss (65% = 46.800 EUR) am 26. April gestellt. Die Bearbeitung dauert noch an. Nach Eingang der Zusage über beantragte Förderung sowie über den Zeitraum des Ausbaues wird bei entsprechender Kenntnis erneut informiert. Ein Termin für die mögliche Nutzung steht noch nicht fest.

  • Schnelles Internet vom 31.03.2016
    Aus der Niederschrift der Sitzung am 15.03.2016
    TOP 1: Breitbandausschreibung – Abschließende Beratung und Beschlussfassung

    Nach Erhalt aller eingegangenen Angebote, der Submissionsniederschrift sowie der Beurteilungsmatrix mit Erläuterung zur Bestimmung des wirtschaftlichsten Angebotes, ist der endgültige Beschluss zur Vergabe zu fassen. Dies geschieht fortführend auf die Beratung in der Sitzung am 22.02.16 unter TOP 4. Hier wurden die sechs eingereichten Angebote, nach Kosten/Wirtschaftlichkeit betrachtet, Aspekte und Details betreffend Kostendeckungslücken und Endnutzerkosten/-Leistung sowie die Bewertung verglichen. Favoriten sind die Fa. Inexio, Saarlouis, mit 80 von 100 Punkten (Kosten-Deckungs-Lücke 110.000 €), die Telekom Deutschland GmbH, Frankfurt, mit 74 von 100 Punkten (KDL 148.220 €) und die RWE FiberNet GmbH, Essen, mit 98 von 100 Punkten (KDL 72.000 €). Die Auswahl fiel auf das Angebot der RWE FiberNet GmbH, mit der Leistung wie folgt: Glasfaserkabel bis Knoten/ Hauptverteiler; In FTTC-Technik erhalten die 90 Adressen zunächst alle 6 Mbit/s; hiervon können 81 Adressen 16 bzw. 25 Mbit/s und 80 Adressen die Leistung von 50 Mbit/s wählen. In FTTB-Technik wird der Bereich Bahnhof Pakete bis 300 Mbit/s erhalten können. Die monatlichen Endnutzerkosten liegen - je nach Auswahl an Flat-Paket und Hardware – bei dem Anbieter Telekom bei ca. 35 € im ersten Jahr danach 40 €, Inexio 45 € und RWE 43 €; RWE abzgl. 3 € für Strom und Gas Kunden. Es wird eine Förderung von 65% erwartet, wonach 25.200 € von den Ortsgemeinden Schönbach und Utzerath (hier nach verhältnismäßiger Teilung) zu tragen sind.

    Die Beschlussfassung der Vergabe an die RWE FiberNet GmbH erfolgt einstimmig. Dies jedoch unter dem Vorbehalt, dass die Ortsgemeinde Schönbach - in Anbetracht der Sachverhalts (Gemeinschaftsmaßnahme beider Orte) – sich ebenfalls für diesen Anbieter entscheidet.


  • Öffentliche Ausschreibung vom 15.01.2016
    Öffentliche Ausschreibung
    Breitbanderschließung der Ortsgemeinden Schönbach und Utzerath im
    Rahmen eines Gemeinschaftsprojektes/Verbandsgemeinde Daun/Landkreis
    Vulkaneifel
    I Allgemeines
    Zur Angebotsabgabe auffordernde Stelle:
    Verbandsgemeinde Daun, Herr Manfred Hein (manfred.hein@vgv.daun.de),
    Leopoldstr. 29, 54550 Daun
    Zuschlag erteilende Stelle:
    Verbandsgemeinde Daun, Herr Manfred Hein (manfred.hein@vgv.daun.de),
    Leopoldstr. 29, 54550 Daun
    Stelle, bei der die Angebote einzureichen sind:
    Verbandsgemeinde Daun, Herr Manfred Hein (manfred.hein@vgv.daun.de),
    Leopoldstr. 29, 54550 Daun
    II Gegenstand der Dienstleistung
    Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
    Öffentliche Ausschreibung, gem. § 3, Absatz 1 VOL/A
    Kurze Beschreibung der Art und Menge oder des Wertes der Dienstleistungen:
    Die ausschreibende Stelle führt eine öffentliche Ausschreibung durch, um einen
    Kooperationsvertrag mit einem Telekommunikationsanbieter zum Zweck der Bereitstellung
    von Breitbandteilnehmeranschlüssen zum Internet mit einer Übertragungsgeschwindigkeit
    von 16.000 kBit/s in den Ortsgemeinden Schönbach und Utzerath im Rahmen eines
    Gemeinschaftsprojektes abzuschließen. Das Angebot dieser Anschlüsse mit der geforderten
    Übertragungsgeschwindigkeit muss nach Möglichkeit (mindestens 97%) jedem privaten
    Haushalt sowie jeder sonstigen Institution/Unternehmen zur Verfügung stehen. Höhere
    Übertragungsgeschwindigkeiten sind willkommen und können ggfs. auch nur für einen Teil
    der Anschlußnehmer angeboten werden. Die bezuschusste Infrastruktur bzw. das mit ihr
    einhergehende Dienstleistungsangebot muss mindestens innerhalb eines Zeitraums von 7
    Jahren aufrechterhalten werden. Das Angebot muss auch die Investitionen zur Herstellung
    des offenen Zugangs auf Vorleistungsebene (technische Herstellung der Anbieter- und
    Nutzerneutralität) umfassen. Eine Bedarfsermittlung unter den potentiellen
    Anschlussnehmern hat ergeben, dass voraussichtlich mit etwa 160 Kunden für einen
    Anbieter von Breitbandanschlüssen zum Internet gerechnet werden kann.
    In den einzureichenden Angeboten sind auch Angaben zu den folgenden qualitativen
    Parametern zu machen:
    - Befähigungsnachweis (ggf. mit Referenzangaben)
    - Angaben über Verfügbarkeitsgarantie und Ausfallsicherheit
    - Angaben über die Mindestbandbreite
    - Angaben über den voraussichtlichen Endkundenpreis und das Abrechnungsverfahren
    - Schutz der installierten Anlagen und somit der Internetverbindungen gegen Dritte
    Zusätzlich sind bei Angebotsabgabe zwingend folgende Erklärungen abzugeben:
    - Erklärung zur Einhaltung der geltenden Bestimmungen zur Bekämpfung von Schwarzarbeit
    und illegaler Beschäftigung [Gesetz zur Bekämpfung der Schwarzarbeit vom 23. Juli 2004
    (BGBl. S. 1842) in der geltenden Fassung];
    - Erklärung zur Einhaltung des Landestariftreuegesetzes vom 1. Dezember 2010 (GVBl.
    2010 Nr. 20, S. 426)
    Die Größenordnung des finanziellen Zuschussbedarfs für die Realisierung der Bereitstellung
    der Breitband-Internetzugänge mit den angegebenen Qualitätsparametern ist verbindlich
    anzugeben und plausibel herzuleiten. Hierzu sind die zur Projektumsetzung notwendigen
    Erschließungsmaßnahmen dazustellen sowie zum Nachfragepotenzial Stellung zu nehmen,
    das der Wirtschaftlichkeitsberechnung zugrunde liegt. Zur Berechnung des Zuschussbedarfs
    dürfen nur alle einmaligen Ausgaben herangezogen werden, soweit diese im originären
    Zusammenhang mit den das Vorhaben betreffenden einmaligen Investitionskosten des
    Netzauf- bzw. -ausbaus stehen.
    Investitionskostenzuschüsse von Kommunen an Netzbetreiber zur Schließung der
    Wirtschaftlichkeitslücke bei Investitionen in leitungsgebundene oder funkbasierte
    Breitbandinfrastrukturen im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der
    Agrarstruktur und des Küstenschutzes" (GAK) zur Förderung der Breitbandversorgung
    ländlicher Räume sind kein Entgelt für eine der Umsatzsteuer unterliegende Leistung.
    Im Rahmen der Berechnung der Wirtschaftlichkeitslücke hat der Anbieter in seinem
    Angebot folgende Angaben verbindlich mitzuteilen:
    • Angabe der Investitionskosten
    • Angabe der zu erwartenden Einnahmen
    • Angabe der erwartenden Endkunden
    • Angabe des Zeitraums in Jahren, die der Berechnung der Wirtschaftlichkeitslücke zugrunde
    gelegt werden.
    Etwaige Abweichungen der tatsächlichen Zahl der abgeschlossenen Kundenverträge über
    die Bereitstellung von Breitbandteilnehmeranschlüssen zum Internet von der prognostizierten
    Zahl der ermittelten Bedarfsträger oder diesbezügliche eigene Schätzungen gehen zu Lasten
    der Anbieter und nicht zu Lasten der ausschreibenden Stelle. Bei der Ermittlung des
    Zuschussbedarfs ist dieser Umstand entsprechend zu berücksichtigen.
    Veröffentlichung der Ausschreibung: 15.01.2016
    Ende der Angebotsfrist: 16.02.2016
    Ende der Bindefrist: 31.05.2016
    Sonstige Informationen: Die Arbeiten sollen bis spätestens 12 Monate nach Auftragserteilung
    abgeschlossen sein.
    Das schriftliche Angebot ist in einem fensterlosen Umschlag zu verschließen und mit dem
    Kennwort „BREITBANDANGEBOT Schönbach/Utzerath“ zu kennzeichnen. Dieser so
    gekennzeichnete Umschlag ist in einem weiteren (äußeren) Umschlag, der ebenfalls zu
    verschließen ist, innerhalb der Angebotsfrist an die unter I.1 genannte Adresse zu richten.
    III Weiteres Verfahren
    Das Angebot muss vor Ablauf der Angebotsfrist bei der angegebenen Adresse eingegangen
    sein. Nachträgliche Berichtigungen und Änderungen des Angebots sind in gleicher Weise zu
    behandeln und ebenfalls innerhalb der Angebotsfrist zuzustellen.
    Bis zum Ablauf der Angebotsfrist kann das Angebot zurückgezogen werden. Eine
    Übermittlung der Angebote auf elektronischem Wege ist nicht zulässig. Aus Ihrer Sicht
    bestehende Unklarheiten der Vergabeunterlagen sind der ausschreibenden Stelle
    unverzüglich vor Angebotsabgabe schriftlich, per E-Mail oder per Telefax mitzuteilen.
    Das Angebot ist in all seinen Bestandteilen in deutscher Sprache abzufassen und mit Datum
    und Unterschrift zu versehen. Es muss vollständig sein und den Zuschussbedarf sowie die in
    der Beschreibung der Dienstleistung unter II.2 geforderten Angaben enthalten. Änderungen
    und Ergänzungen an den Verdingungsunterlagen sind unzulässig. Nebenangebote sind nicht
    zugelassen. Die allgemeinen Vertragsbedingungen für die Ausführung von Leistungen
    (VOL/B) werden Bestandteil des Vertrages.
    Die Zuschlagsfrist beginnt mit dem Ablauf der Angebotsfrist. Bis zum Ablauf der
    Zuschlagsfrist sind Sie an Ihr Angebot gebunden. Ein Aufwandsersatz kann nicht gewährt
    werden. Das Angebot kann in dieser Zeit nicht geändert oder zurückgezogen werden. [In der
    Ausschreibung sind die Vergabekriterien und die prozentuale Gewichtung der
    Vergabekriterien anzugeben. Bei der Bewertung der Angebote müssen die
    Gewichtungsfaktoren, die im Zusammenhang mit der Ausschreibung veröffentlicht wurden
    berücksichtigt werden. Gewichtungskriterien (Beispiel): Höhe des Beihilfebetrages (muss die
    höchste Gewichtung haben, zwingend > 50 %), erreichbare Übertragungsraten,
    Endkundenpreis, etc. Eine Bewertung nach den Gewichtungsfaktoren hat zu erfolgen, wenn
    mehr als ein Angebot vorliegt. Im Fall identischer technischer Spezifikationen erhält das
    niedrigste Angebot den Zuschlag. Zudem ist in der Ausschreibung mit den
    Bewertungskriterien auch der Berechnungsmodus/die Wertungsmatrix bekanntzugeben.]
    Der Zuschlag erfolgt durch die ausschreibende Stelle auf das wirtschaftlich günstigste
    Angebot nach folgenden Kriterien:
    1. Höhe des Zuschussbedarfs = 51 Punkte,
    2. Breitbandgeschwindigkeit = 20 Punkte,
    3. Zuverlässigkeit, Hochwertigkeit, Ausbaufähigkeit = 20 Punkte,
    4. Endkundenpreis = 9 Punkte.
    Für den Bestwert aller Angebote wird jeweils die maximale Punktzahl vergeben. Alle anderen
    Angebote erhalten analog zur Abweichung vom Bestwert prozentual gekürzte Punktzahlen.
    Es wird das Angebot ausgewählt, das bei gleichen technischen Spezifikationen den
    niedrigsten Zuschussbedarf enthält.
    Das Angebot gilt als nicht berücksichtigt, wenn bis zum Ablauf der Zuschlagsfrist kein
    Auftrag erteilt wurde.
    Kostenobergrenze: Eingehende Angebote dürfen Gesamtkosten von 200.000,00 Euro
    (Kostenobergrenze) nicht überschreiten, ansonsten wird von einer Zuschlagserteilung
    abgesehen.

  • Förderantrag "Schnelles Internet" vom 27.12.2015
    Vorab Bescheid:
    Die Förderanfrage zur Breitbandversorgung ländliche Räume, für das Ausbaugebiet Schönbach und Utzerath, ist im Rahmen des dritten Auswahlverfahrens berücksichtigt worden. Die Fördermittel sind reserviert! Die nächsten Schritte erfolgen zu Jahresbeginn 2016.

  • vom 27.12.2015


  • Alles unter Dach und Fach …. RWE Aktion und KSK Spende vom 02.12.2015
    Liebe Utzerather, liebe Leser!

    Wie bereits vor einigen Wochen berichtet, wurde die angekündigte RWE Aktion „Aktiv vor Ort“ – Dacherneuerung des Dorfplatz-Pavillons - erfolgreich durchgeführt. Hier betätigten sich vorrangig die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr und die Mitglieder des Ortsgemeinderates sowie einige weitere Bürger. Die RWE Deutschland AG übernahm die Materialkosten in Höhe von 2.100,- EUR. Ulrich Stäbler aus Hörscheid nahm sich als „RWE Mitarbeiter vor Ort“ dem Projekt an. Somit gelang es uns, die Maßnahme fast kostenneutral für die Ortsgemeinde durchzuführen. Zusätzlich angefallene Nebenarbeiten wurden aktuell durchgeführt, womit das Kapitel „Dach und Fassade“ jetzt komplett abgeschlossen ist.

    Desweiteren stand im laufenden Jahr an, die verwitterten Außensparren am Gemeindehaus zu behandeln - anstreichen oder mit Zinkblech wetterfest verkleiden? Man entschied sich für die langfristige und sauberste Lösung und ließ Blechverkleidungen anfertigen. Ein paar kleine weitere Anschaffungen kamen noch hinzu (Schutzleisten, Farben, etc.). Hier konnte eine Spende der KSK Vulkaneifel in Höhe von 2.000,- EUR, sinnvoll angewandt werden. Der verbliebene Restbetrag entsprach dem Fehlbetrag erstgenannter RWE Dorfplatz-Pavillon-Aktion und wurde hier entsprechend verwendet. Somit sind alle investiven Extern-Kosten in Höhe von insgesamt 4.100,- EUR durch Sponsoren gedeckt.

    Ergänzend zu diesen Aufwendungen und Anschaffungen noch - die Herbst-Aktion! Hier wurden in ganztägiger Aktion, umfangreiche Schnitt-, Reinigungs- und Pflege-Arbeiten durchgeführt; störende Bäume gefällt und Gullys entleert. Zur Abrundung folgte eine Woche darauf, ein Einsatz der Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, die eine Hydranten-Wartung in Ort und Außenbereich durchführten. Dies ist das Ergebnis aus tatkräftigem Bürgereinsatz und genannter finanzieller Unterstützung.
    …. Nun kann der Winter kommen!

    Wir danken hiermit der RWE Deutschland AG und der Kreissparkasse Vulkaneifel für die finanzielle Unterstützung. Ein besonderer Dank geht an Ulrich Stäbler, der bereits zum 7. male eine derartige Aktion mit uns umgesetzt hat.
    Ebenso ist den Helfern - die auch immer wieder dabei sind - Hochachtung auszusprechen. Außer anderen ganzjährigen Zwischendurch-Diensten, sind alleine für die zuvor genannten Einsätze in Summe ca. 170 Stunden der kostbaren Zeit sowie alles Benötigte an Maschinen, Gerät und Hilfsmittel, kostenlos zur Verfügung gestellt worden.
    Insgesamt wieder eine Super-Leistung von allen!

    Danke im Namen der Ortsgemeinde
    Erhard Annen, Ortsbürgermeister


  • Einladung zur Nikolausfeier vom 18.11.2015
    Liebe Kinder, liebe Eltern,

    am 5. Dezember 2015 ab 15.30 Uhr findet unsere Nikolausfeier statt zur der wir euch ganz herzlich einladen wollen.

    Wir wollen gemeinsam mit euch Adventslieder singen und warten, dass der Nikolaus kommt, vielleicht bringt er ja auch in diesem Jahr wieder Geschenke für die Kinder?

    Wir treffen uns im Dorfgemeinschaftshaus in Utzerath; eingeladen sind alle Kinder mit ihren Eltern und Geschwistern, Omas und Opas, Freunde und Verwandte.

    Für das leibliche Wohl ist gesorgt mit Adventsgebäck, selbst gebackenen Waffeln, Würstchen und Getränken!

    Wir freuen uns, wenn alle kommen können

    Carmen, Karina und Uschi


  • Martinszug 2015 vom 31.10.2015
    Der Martinszug findet dieses Jahr am Freitag den 06. November statt.

    Musikalisch begleitet durch den Musikverein Darscheid, unterstützt und abgesichert durch die Freiwillige Feuerwehr Utzerath, kann es gegen 18.45 Uhr im Bereich Gemeindehaus/Feuerwehrhaus losgehen. Wir danken den beiden Vereinen im Vorfeld für ihre Aktivitäten recht herzlich. Ebenfalls Dank an alle Mitwirkenden für ihren Beitrag.



  • Wanderwege und Erhalt/Betreuung vom 27.09.2015
    Die Wirtschaftswege dienen zum Teil auch als Wander- oder Radwege, daher ist hier weitere Vorsicht geboten. Der neu ausgewiesene Täler- und Höhenweg, die Gemarkungen Utzerath und Schönbach durchlaufend, angrenzend an die Gemarkungen Gefell, Darscheid und Steiningen, wurde für die Gemeinden kostenneutral (Planung, Beschilderung und Mobiliar) hergestellt. Gesucht werden hierfür noch Wegepaten, die sich zur regelmäßigen Kontrolle, beispielsweise eines Streckenabschnitts, vorhandener Beschilderung, oder für das Kümmern um eine Ruhebank bereit erklären; Diese Paten somit der Gemeinde oder den Ratsmitgliedern zur Seite stehen bzw. denen erkennbaren Handlungsbedarf mitteilen. Bei Interesse oder auch um nähere Information zu erfahren, würden wir uns über eine Rückmeldung freuen.

  • RWE Aktion Aktiv vor Ort und was noch ansteht! vom 22.09.2015
    Liebe Utzerather !

    Die kürzlich angekündigte RWE „Aktiv vor Ort“ Aktion – die Dacherneuerung des Dorfplatz-Pavillons – wurde am 19. September - wie nicht anders zu erwarten - erfolgreich durchgeführt. Hier betätigten sich vorrangig die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Utzerath (Hauptnutzer des Gebäudes) und wurden bei diesem untypischen Einsatz durch Ratsmitglieder sowie von weiteren Bürgern unterstützt und beköstigt. Somit war eine mehr als ausreichende Anzahl an Helfern mit nötigen Geschick und Hilfsmittel präsent und ein allgemeiner Aufruf für zusätzliche Unterstützung war bedingt Arbeitsumfang und Arbeitsbereich nicht erforderlich bzw. möglich. Ebenfalls nicht selbstverständlich, doch auch nicht anders zu erwarten, die gute Beköstigung die zum ganztägigen Durchhalten aller Kräfte erheblich beigetragen hat.

    Wir danken allen Beteiligten sowie der RWE Deutschland AG und deren Mitarbeiter als Projektleiter (Ulrich Stäbler aus Hörscheid) für ihren Einsatz recht herzlich. Diese Maßnahme wurde seitens RWE mit 2.100 EUR unterstützt, wodurch in Kombination mit der hervorragenden Eigenleistung und Stellung von Werkzeugen, die Kosten weitestgehend gedeckt sind. Lediglich ein kleiner Restbetrag und die Entsorgungskosten sind noch zu tragen. Insgesamt wieder ein super Einsatz !

    Obwohl außer dieser Aktion auch vieles Weitere im Jahresverlauf erledigt wurde, steht doch noch etwas an. Die Herbst-Aktion! – zu dieser möchte ich wieder Alle ansprechen. Der 10. Oktober ab 10.00 Uhr, ist vorgesehen für Reinigungs- und Pflegearbeiten. An genanntem Termin sind Sträucher und Hecken zu schneiden, Gullys zu entleeren und ein paar Bäume müßten raus, bevor diese größere Schäden verursachen. Es ist nicht so schrecklich viel, jedoch wenn nur wenige dabei sind, ist es für diejenigen doch heftig. Daher zähle ich auf euch und hoffe wieder auf eine gute Mannschaft mit entsprechendem Handwerkszeug und Gerät. Neue sind immer willkommen - halt wie wir’s kennen. Dank vieler Hände – geschwind zum Ende!


    Im Namen der Dorfgemeinschaft
    Erhard Annen, Ortsbürgermeister







  • RWE "Aktiv vor Ort" Dorfplatzpavillon vom 13.09.2015
    Kurzfristig hat sich nun der Termin ergeben!
    Vorbereitungen am Freitag, 18.September (tagsüber). Die Hauptaktion - Dacheindeckung erneuern - findet am Samstag, dem 19. September ab 08.00 Uhr statt.
    Motto: etwas Wille mit Geschick und in vieler Hände - schnelles Ende!

  • RWE "Aktiv vor Ort" Aktion 2015 vom 10.08.2015
    Projektantrag bei RWE Deutschland AG „Aktiv vor Ort“ in die Wege geleitet.
    - Dacherneuerung Dorfplatzgebäude/Pavillon -
    Die aktuell eingegangene Rückmeldung, Übernahme der Materialkosten von maximal 2.100,-- Euro durch RWE Deutschland AG, betreut durch RWE Mitarbeiter Ulrich Stäbler aus Hörscheid, bedeutet den Start der Maßnahme, wofür jedoch weitere Unterstützungen in jeglicher Form erforderlich sind. Um tatkräftige Hilfe zum Erhalt dieses Gebäudes, welches für das Gemeinwohl unverzichtbar ist, wird die Bevölkerung gebeten. Die Kosten sind noch nicht komplett gedeckt und die Umsetzung muss bekanntlich bei derartigen Förderprogrammen weitestgehend in Eigenleistung erfolgen. Der Beginn, die Demontage, das Verlatten wie auch die Neueindeckung, wird in Kürze bekannt gegeben und sollte ca. Mitte September erfolgen.


  • Sitzung des Ortsgemeinderates vom 31.07.2015
    Am Dienstag, den 04. August 2015 – 19.00 Uhr, im Gemeindehaus, Schönbacherstraße 1.

    Öffentlicher Teil:

    1. Genehmigung der Niederschrift der Ortsgemeinderatssitzung vom 16.06.2015.

    2. Prüfung der Jahresrechnung 2014 und Erteilung der Entlastung für den Bürgermeister, den Ortsbürgermeister und die jeweiligen Beigeordneten

    3. Beratung und Beschlussfassung über die Zustimmung der Ortsgemeinde zur 8.Änderung des Flächennutzungsplanes der VG Daun gemäß § 67 Abs. 2 GemO.

    4. Erstellung der Haushaltsplanentwürfe für 2016

    5. Verschiedenes und Information

    Nichtöffentlicher Teil:

    6. Bauangelegenheit - Bauantrag




  • Pfingstdorffest am 23. und 24. Mai vom 12.05.2015
    Zu diesem Fest begrüßen wir gerne, alle Utzerather und Gäste aus der Nähe und aus der Ferne.
    Das seit Jahrzehnten stattfindende Dorffest ist nicht nur eine traditionelle Gegebenheit, sondern eine der wichtigsten Veranstaltungen im Ort. Auf dem Dorfplatz, im Zelt, an Pavillons und unter freiem Himmel gesellt sich Jung und Alt; auf angrenzendem Bolz- und Spielplatz können sich derweil die Kinder beschäftigen. Das Fest wird von der Freiwilligen Feuerwehr und weiteren Helfern ausgerichtet und von der Frauengemeinschaft mit gestaltet; viele weitere Bürger besuchen diese Veranstaltung. Somit versammelt sich der Großteil der Bevölkerung in der idyllischen Umgebung und der Gemeinschaftsinn profitiert in jeglicher Hinsicht. Gemeinsame Ausrichtung, Kontaktpflege und Unterhaltung stärken das Miteinander. Die Gemeinde dankt hierfür allen Beteiligten und Gästen, befürwortet das Fest überaus.
    Den Veranstaltern ein gutes Gelingen und allen Gästen einen angenehmen Aufenthalt, am 23. und 24. Mai wünscht die Ortsgemeinde.

    Erhard Annen, Ortsbürgermeister

  • Umfrage - Schnelles Internet vom 12.05.2015
    Mit dem Mitteilungsblatt KW19 wurde allen Haushalten ein Fragebogen zugestellt. Es wird um Teilnahme/Unterstützung gebeten!

    Abgabefrist ist der 15. Mai 2015

  • Utzath - hey - hey vom 02.02.2015
    Utzath - hey hey! Utzath - hey hey! Hey hey - Utzath!
    Helau und Alaaf - Ihr Lieben - Ihr Narren und Jecken - heut schallt es wieder aus allen Ecken! Am Weiberdonnerstag ist wieder ein Bunter Abend im Gemeindehaus in Utzerath. Beginn ist wie in den Vorjahren um 19.00 Uhr.
    Die Frauengemeinschaft (Möhnen) organisieren diesen „Bunten Abend“ für den sie Beteiligung von Jedermann gerne sehen. Unterstützt von den Männern, gibt es nach einem gutbürgerlichen Essen, durch Vorträge und Sketche einiges zu lachen. Der Eintritt ist frei und Jeder ist herzlich willkommen. Keine Anmeldung erforderlich!

  • .... und alles war wieder gut - im Oktober vom 13.11.2014
    11. Oktober - Herbstaktion: Gutes Wetter, stattliche Anzahl an Helfern mit guter Ausstattung. Beste Versorgung des leiblichen Wohles.
    18. Oktober - Feuerwehrübung - Wartung der Hydranten: Bei sommerlichen Temperaturen, genügend Helfer und geeignetem Gerät/Werkzeug, gelang rasche Umsetzung.
    19./20. Oktober - Kirmes und Reinigen: Die drei erforderlichen Variablen, wie Wetter, Helfer und Gäste waren von A-Z im Einklang. Gelungene Sache!
    25. Oktober - Holzsammel für Sankt Martin: Wetter spielte mit; Helfer waren ausreichend, jedoch mangelte es an - für diesen Anlass - in der Pflicht stehenden. Insgesamt ein guter Monat! Danke an alle die in irgendeiner Art mit dabei waren.

  • Traditionelle Herbstaktion vom 15.08.2014
    ..... nächste (Herbst)Ortspflege-Aktion! Vorgemerkt ist hierfür der 11. Oktober 10.00 Uhr.
    Wir beabsichtigen am Spiel-/Bolzplatz ein paar Bäume zu fällen, da diese Schäden anrichten bzw. stören; sie sind einfach zu schwer geworden. Weiterhin ist die dortige Hecke zu schneiden. Am Brunnen und am Bushäuschen ist ebenfalls Handlungsbedarf. Größere Baustellen gibt es nicht - also lediglich Pflege! - und die Straßeneinläufe müssen geleert werden. Sollte jemand bereits jetzt Gelüste haben, tätig zu werden, .... einfach melden. An genanntem Termin bitte ich jedoch um rege Teilnahme, um alles locker erledigen zu können (Neue sind gerne gesehen). Handwerkszeug, Transport und Hilfsmittel sind ebenfalls sehr willkommen - halt wie wir’s kennen!! Da der Termin eine Woche vor der Kirmes ist, macht es Sinn, um das Dorf auf Vordermann zu bringen. Eine kleine spätere Aktion (vor Allerheiligen) ist nicht ausgeschlossen, um die gefallenen Blätter zu beseitigen.

    Ich möchte es nicht versäumen, mich bereits im Vorfeld für die Terminreservierung zu bedanken. Auch nochmals einen recht herzlichen Dank an Diejenigen, die im Jahresverlauf immer wieder mit stillschweigenden Diensten überraschen. Einfach toll ...!

    Euer
    Erhard Annen


  • Pfingst-Dorffest der Feuerwehr vom 30.05.2014
    Grußwort und Einladung an alle Utzerather sowie an alle Ferien- und Tagesgäste aus Nah und Fern.

    Die langjährige Tradition, das Pfingst-Dorffest der Feuerwehr, wird auch in diesem Jahr wieder stattfinden. Dieses Fest wird auf dem Dorfplatz (angrenzend an den Spiel-u. Bolzplatz) im Zelt und an Pavillons wie auch teils unter freiem Himmel stattfinden; der Aufenthalt sollte sich für alle Besucher am 07. und 08. Juni angenehm darstellen. Ausgerichtet von der Freiwilligen Feuerwehr und vom Frauenverein sowie von vielen weiteren Bürgerinnen und Bürgern (vorher, während und nachher) maßgeblich unterstützt. Alt und jung können sich guter Unterhaltung und musikalichen Einlage wie an der reichhaltigen Auswahl an Köstlichkeiten erfreuen.

    Allen Bürgerinnen, Bürgern und allen auswärtigen Gästen wünschen wir einen angenehmen Aufenthalt.

    Der Aufbau ist am 05. Juni ab 18.00 Uhr vorgesehen. Rege Teilnahme wird erbeten.

    Erhard Annen, Ortsbürgermeister

  • Umsetzung des Projektes Wanderwege 3. Ordnung in der Verbandsgemeinde Daun vom 28.04.2014
    Liebe Utzerather und Schönbacher,
    verehrte Wanderer/Gäste und Leser!
    Die vor drei Jahren von der VGV Daun vorgestellte Massnahme (Inwertsetzung des Wanderwegenetzes 3. Ordnung), mit der Idee, das Wanderwegenetz neu zu konzipieren und ortsübergreifend zu vernetzen, wurde hiernach in mehreren Arbeitskreistreffen zusammen mit Planungsbüro Irle aus Manderscheid - sowie diversen Begehungen - umgesetzt.
    Die Ortsgemeinden Schönbach und Utzerath – angegliedert im Teilraum 2 des Programms - hatten sich hier bekanntlich für einem gemeinsamen Wanderweg durch beide Gemarkungen – teils entlang den Grenzen zu Gefell und Darscheid bzw. Steiningen - entschieden. Der Weg wurde nach diversen Anpassungen genehmigt und gefördert. Eine weitere Anpassung der Beschilderung steht zwar noch aus, jedoch konnten die gelieferten Möbel passend zum Osterwochenende – als eine verpflichtenden Eigenleistungen in diesem Projekt - installiert werden. Wie erhofft, war nach dem getätigten Aufruf hierzu, die notwendige Unterstützung pünktlich zur Stelle. Eine mehr als ausreichende Zahl an Transportfahrzeugen samt Anhänger wie auch Lade- und Planierfahrzeuge, Handwerkzeug und Hilfsmaterial standen bereit. Mit über 10 Personen, aus Schönbach und Utzerath kommend, konnte die Arbeit nach fünf-stündigem Einsatz – mit einem gereichten Imbiss und Umtrunk - abgeschlossen werden.
    Das Ergebnis dieses Einsatzes ist wieder einmal beachtlich und hat seinen Sinn „Inwertsetzung“ zweifelsohne erfüllt – und dies nicht nur materiell. Hiermit möchte ich mich bei allen Beteiligten für die tatkräftige Unterstützung am diesem Feiertag wie auch für die Vorbereitungsarbeiten und das anschließende reichen der Verpflegung recht herzlich bedanken.

    Im Namen der Ortsgemeinden
    Erhard Annen


  • Kommunalwahlen vom 30.03.2014
    Wahlausschuss-Sitzungen (öffentlich) am Dienstag, 08.04.2014 um 19.00 Uhr

    1. Sitzung Gemeinderatswahl - Entscheidung über die Zulassung von Wahlvorschlägen, ob Mehrheits- oder Verhältniswahl zum Ortsgemeinderat stattfindet.
    2. Sitzung Ortsbürgermeisterwahl - Entscheidung über die Zulassung von Wahlvorschlägen, Ortsbürgermeisterwahl bzw. Entscheidung, dass die Wahl zum Ortsbürgermeister nicht stattfindet


  • …. und der Winter? – ist vorbei? - und was zunächst ansteht vom 15.03.2014
    Liebe Utzerather !
    Wie bereits seit längerer Zeit ein Thema, wurden in einem Touristik Projekt, „Inwertsetzung des Wanderwegenetzes 3. Ordnung“, die Wanderwege in der Verbandsgemeinde neu konzipiert. Im Teilbereich 2, dem u. A. auch die Ortsgemeinden Schönbach und Utzerath angehören, hatten diese beiden Gemeinden sich – zusammen mit den ortsansässigen Fremdenverkehrs- wie Gastronomie-Betrieben, für einen gemeinsamen Wanderweg durch beide Gemarkungen entschieden. Hier wurde eine Route auf vorhandenen, zusammenhängenden Wegen erarbeitet, die sich zu einem großen Rundweg fügt, welcher zudem in ausreichendem Umfang kleinere Routen/Abkürzungen ermöglicht. Die ausgewählte Strecke wurde abschließend durch das Planungsbüro Irle aus Manderscheid – die das Projekt steuerte - auf die Muss-Kriterien angepasst, um die Zulassung und somit die Mittel zu erhalten. Resultierend daraus, wurde zwischenzeitlich die Beschilderung angebracht, weiterhin die Möblierung wie unten folgt zugesprochen und geliefert. Den Erhalt dieser Möbel werte ich als positiv wie auch sinnvoll und würde diese gerne in einer Aktion im Frühjahr mit entsprechender Unterstützung installieren. Hierzu benötigt wird außer – Mann (Frau)-Power – Traktor(en) mit Anhänger (je nach Teilnehmerzahl), evtl. auch einen mit Frontlader oder sonstiges Hebegerät und die entsprechenden Handwerkzeuge.
    Projekt: Wanderwege Übersicht Möblierung Täler- und Höhenweg
    Utzerath: Hunnert / am Grenzweg zu Darscheid "Rastplatz"
    Utzerath/Schönbach: Hummerich südl. B257 "Bank"
    Utzerath: Holzstruher Bach / Grenze Gefell "Bank"
    In Summe 4 Bänke, 1 Tisch
    Die Massnahme wird z.T. auch von der OG Schönbach umgesetzt oder insgesamt unterstützt werden. Nach interner Absprache folgt nähere Information mit Terminbekanntgabe!

    Weiterhin gibt es Utzerath im Ortsinneren etwas zu meistern. Die Macher des Straßenfestes haben den Erlös – angekündigt zu Gunsten der Gemeinde – in eine Baumelbank-Gruppe investiert. Diese ist für die Freifläche am Gemeindehaus vorgesehen; sie steht mittlerweile bereit und wartet auf ihre Zweckbestimmung. Hierzu werde ich die Ratsmitglieder sowie die Sponsoren, im Laufe des Monats April, kurzfristig zu einer gemeinsamen Absprache vor Ort einladen! Allen bisher beteiligten – auch denen, die es noch werden - einen recht herzlichen Dank!

    Erhard Annen

  • Nikolausfeier 2013 am 01. Dezember vom 24.11.2013

    Der Nikolaus kommt ….

    Hallo ihr lieben Utzerather,

    der Nikolaus hat sich wieder bei uns angemeldet.
    Er hat gesagt: „Ich freu mich schon sehr auf die Kinder!“
    Wir haben viel geübt und einstudiert und möchten Euch dieses am Samstag, den 01. Dezember 2013 um 15.00 Uhr bei Kaffee und Kuchen im Dorfgemeinschaftshaus zeigen. Wir freuen uns sehr wenn Ihr alle kommt.

    Die Utzerather Kinder


  • Martinsfeier 2013 vom 24.11.2013
    Der Martinszug findet am Freitag den 08. November statt.

    Der Umzug wird musikalisch begleitet durch den Musikverein Darscheid, zudem unterstützt und abgesichert durch die Freiwillige Feuerwehr Utzerath. Beiden danken wir im Vorfeld für die Unterstützung recht herzlich. Ebenfalls Dank an die Kinder und Eltern, die zum Gelingen dieser Veranstaltung in irgendeiner Form ihren Beitrag leisten.

    Start des Umzuges ist wie im letzten Jahr gegen 18.45 Uhr am Feuerwehrhaus, wo er auch wieder endet und mit Umtrunk und gemütlichem Beisammensein seinen Abschluss findet. Die Weckmänner und Brezeln werden durch St. Martin persönlich am Feuer ausgeteilt.

    Holzsammeln und Aufbau wird am 02. November ab 13.30 Uhr erledigt (Treff ist am Feuerwehrhaus). Hierzu werden möglichst viele Kinder und Väter erwartet.

    Erhard Annen, Ortsbürgermeister



  • Kirmesfeier 2013 - und was sonst noch so war und offen ist …. !!! vom 01.10.2013
    Liebe Utzerather,
    liebe Gäste aus nah und fern,
    liebe Helfer und Gönner!

    Zur alljährlichen Kirmes, am Sonntag den 20.Oktober, möchten wir wieder möglichst viele Gäste begrüßen dürfen. An dieser wie auch an den anderen Traditionen gilt es weiter festzuhalten, solange derartig nachhaltiges Interesse besteht. Dies bedeutet, dass wir mit dem Festhochamt um 10.30 Uhr in unserer Kirche (siehe auch Pfarrbrief) den Kirmessonntag wieder beginnen und uns anschließend im Gemeindehaus zum musikalisch umrahmten Frühschoppen einfinden. Für das leibliche Wohl – mit Mittagtisch und Kaffee – ist wieder bestens gesorgt – wir wünschen jedem Besucher ein paar schöne und unterhaltsame Stunden.

    Im Vorfeld einen recht herzlichen Dank an alle Festgäste, vor allem aber auch allen ehrenamtlichen Helfern, die sich seit Jahren hier immer wieder selbstlos für ein Gelingen aufopfern. Auch bedanken möchte ich mich bei denen, die organisieren, mit Sach-/Kuchenspenden einen Beitrag leisten, im Vorfeld bereits die Ortslage entsprechend auf Vordermann brachten oder anschließend wieder alles in den Urzustand schaffen. Nur durch diese Art von Miteinander - Füreinander, wird dieses Fest wie auch vieles Andere erst möglich. Das Mitwirken ehrt alle Beteiligten sehr, denn der erwirtschaftete Erlös ist für andere - sonst nicht durchführbare - innerörtliche Belange vorgesehen.

    … und was war: Reparaturarbeiten verbunden mit einer Herbst-Pflegeaktion am Samstag 28. September. Wieder einmal stand eine riesige Mann(Frauen)schaft bereit, die mit allerlei mitgebrachten Gerätschaften – ganztägig gestärkt mit bester Verpflegung - eine Superleistung vollbrachte. Es war ein sehr gelungener Einsatz, bei dem auch noch das Wetter mitspielte - Danke an Alle!
    … und was noch offen ist: Ein paar Säuberungs- und Restarbeiten (Laub aufnehmen, Gullys leeren, etc.) die an diesem vorgezogenen Termin noch nicht durchführbar waren. Hierzu möchte ich für Samstag den 26. Oktober um 13.00 Uhr ein paar Leute für 2-3 Stunden, mit den nötigen Gerätschaften, um ihre Unterstützung bitten. Bitte nicht vergessen: Durch viele Hände – geschwind zum Ende!

    Danke nachträglich auch für die Eine oder Andere Geste, die evtl. nicht genannt wurde. ALLEN eine gute Zeit ….


    Erhard Annen, Ortsbürgermeister


  • … es ist noch weiterer Handlungsbedarf vom 14.08.2013
    Liebe Utzerather !

    An erledigten Arbeiten einzelner Personen/Familien ist seit dem harten Winter, bis aktuell, auch in diesem Jahr - ob im Ort, am Friedhof, in Feld und Flur oder Zuhause im Kämmerlein - wieder manches zu verzeichnen. Diesen Mitbürgern einen recht herzlichen Dank, für die Leistungen gleich welcher Art. In Sachen gemeinsamer Aktionen war es bisher etwas ruhiger, worauf ich auch schon angesprochen wurde; dies ist aber mit der Mehrfachbeanspruchung einiger Helfer einfach zu begründen. Auf die RWE Aktion „Aktiv vor Ort“ Projekt Schutzhütte 2012, folgte in diesem Jahr dort die Stufe 2 und viele weitere Einsätze wurden hier abverlangt. Mit neuer Dacheindeckung, vorherige Entfernung der alten Eindeckung, der kompletten Überarbeitung innen wie außen inkl. der Einrichtungsgegenstände und Anstrich, haben viele wieder ihr Bestes gegeben. Der Betrieb der 35 Jahre alten Hütte, ist somit wieder für viele weitere Jahre sichergestellt. Auch dafür gilt der Freiw. Feuerwehr Utzerath, im Besonderen aber den ausführenden Personen ein aufrichtiger Dank, da diese Einrichtung insgesamt einen hohen Stellenwert für Utzerath hat und es fast schon eine traditionelle Einrichtung darstellt, die nicht mehr wegzudenken ist.
    Nun zu der nächsten Orts-Aktion! Der 28.September 10.00 Uhr, ist vorgesehen für die bereits lange angesagte Pflasteranhebung am Gemeindehaus, den Anstrich Buswartehäuschen sowie sonstiges an Reinigungs- und Reparaturarbeiten, die zugleich den Aufwand einer später folgenden Herbstaktion im Ausmaß reduzieren sollten. Hierzu werden im Vorfeld für die Materialbeschaffung und Vorarbeiten einige angesprochen werden. Sollte jemand bereits jetzt vom Tatendrang gepackt sein und/oder sollte zu genanntem Termin nicht Dabeisein können, bin ich gerne bereit, Teilaufträge im Vorfeld zu nennen. An genanntem Termin jedoch zähle ich auf euch und hoffe wieder auf eine gute Mannschaft (Neue sind willkommen) - halt wie wir’s kennen. Die auch schon fast traditionelle Herbstaktion – geplant für den 12.10.13 - wird sich hierdurch etwas nach hinten verschieben – ca. Ende Oktober.

    Im Namen der Dorfgemeinschaft
    Erhard Annen, Ortsbürgermeister







  • Internetadressen vom 08.07.2013
    http://wege.daun.de
    http://www.buergerfuerbuerger.net
    eMail: ortsgemeinde.utzerath@vgdaun.de


  • Pfingst - Dorffest vom 03.05.2013
    Grußwort an alle Utzerather sowie an alle Ferien- und Tagesgäste aus Nah und Fern.

    Wie seit vielen Jahren die Tradition, findet auch in diesem Jahr wieder an Pfingsten das Dorffest statt; auf dem Dorfplatz (angrenzend der Spiel-u. Bolzplatz) in Zelt, Pavillons und unter freiem Himmel, sollte sich der Aufenthalt für alle Besucher am 18. und 19. Mai angenehm gestalten können. Das Fest wird von der Freiwilligen Feuerwehr ausgerichtet und vom Frauenverein sowie von vielen weiteren Bürgerinnen und Bürgern (vorher, während und nachher) maßgeblich unterstützt. Alt und jung können sich guter Unterhaltung, musikalichen Einlage und an der reichhaltigen Auswahl an Köstlichkeiten erfreuen.

    Allen Gästen einen angenehmen Aufenthalt.

    Erhard Annen, Ortsbürgermeister






  • Maibaum vom 24.04.2013
    Die traditionelle Gegebenheit, das Aufstellen des Maibaums - mit anschl. Gemütlichen Beisammensein - findet am Dienstag den 30 April gegen 19.00 Uhr statt. Veranstalter ist die Freiw. Feuerwehr und wie in den vergangenen Jahren, sind sonstige Helfer und Interessierte gerne gesehen.

  • First Responder System – in der Verbandsgemeinde Daun vom 10.03.2013
    Liebe Utzerather Bürgerinnen und Bürger.

    Wie allgemein durch die Medien bekannt, arbeiten die VG Daun und der DRK Ortsverein Daun gemeinsam daran, alle Orte in der Verbandsgemeinde mit dem First-Responder-System auszustatten. Im Namen dieser Ausführenden möchte ich hiermit zur Gewinnung von Helfern werben; letztendlich könnte jeder von uns einmal auf eine derartige Soforthilfe angewiesen sein.

    Gesucht werden freiwillige „Helfer vor Ort“ (= First Responder) die entsprechend kostenlos (für Helfer und Ortsgemeinde) für dieses Ehrenamt geschult werden und im Bedarfsfalle eine Erste Hilfe vor Ort leisten können. Vorzugsweise dürften sich hier mehrere Personen hervortun, um eine möglichst hohe Präsens zu erreichen. Die Personen brauchen im Vorfeld keine besonderen Voraussetzungen zu erfüllen.

    Seit Beginn 2010 sind mittlerweile 29 Ortschaften in der VG Daun mit 43 Helfern versorgt. Bei Interesse sowie auch zu unverbindlichen Fragen, bitte beim zuständigen DRK Mitarbeiter melden. Tel. 0160/97366036 oder E-Mail an m.reinecke@drk-daun.de


    Erhard Annen, Ortsbürgermeister


  • UTZATH - HEY-HEY vom 23.01.2013
    Hey hey - Ihr Narren und Jecken, heut schallt es aus allen Ecken!! Wie alle Jahre wieder, ist am Weiberdonnerstag wieder ein Bunter Abend im Gemeindehaus in Utzerath. Beginn ist 19.00 Uhr.
    Die Frauengemeinschaft (Möhnen) organisieren diesen „Bunten Abend“ für den sie Unterstützung von Jedermann gerne sehen. Bei freiem Eintritt gibt es nach einem gutbürgerlichen Essen, durch Vorträge und Sketche viel zu lachen. Jeder ist herzlich willkommen.

  • Festhochamt zum Patronatsfest zu Ehren des hl. Antonius unter Mitgestaltung der Hubertus-Bläsergruppe Lutzerath. vom 05.01.2013
    Am Samstag, den 19. Januar 2013 um 17.30 Uhr wird in der Filialkirche in Utzerath das Festhochamt zum Patronatsfest zu Ehren des hl. Antonius gefeiert. Wie bereits in den Vorjahren, konnten wir uns dankenswerter Weise mit unserem Pastor, Herr Carsten Rupp, wieder dahingehend verständigen, dieses Hochamt als Vorabendmesse an einem Samstag in Utzerath zu halten.

    Diese Vorabendmesse wird unter Mitgestaltung der Hubertus-Bläsergruppe Lutzerath gefeiert. Die musikalische Darbietung umrahmt das Fest und verleiht dem Gottesdienst eine besondere Note. Das Zustandekommen wie auch die Umsetzung der Veranstaltung insgesamt, beruht auf dem Engagement von Jagdherren, Jagdvorstand und Ratsmitglieder sowie deren Partner.

    Im Anschluss an den Gottesdienst wird zur Jagdfeier mit allgemeinem gemütlichem Beisammensein im Saal eingeladen. Geboten wird hier gute Unterhaltung, Essen und Getränke in reichhaltiger Auswahl für Jedermann. Zu dieser, auch als Halbkirmes bekannten Feier, möchten wir auf diesem Wege einladen. Gerne begrüßen wir - außer den Jagdgästen, die an diesem Samstag eine Treibjagd in Utzerath veranstalten - die Bürgerinnen und Bürger aus Utzerath sowie aus den umliegenden Orten. Freunde und Bekannte sind ebenfalls zur Teilnahme am Gottesdienst wie auch zu der anschließenden Feier recht herzlich eingeladen.

    Im Namen aller Teilnehmer
    Erhard Annen, Ortsbürgermeister


  • … bald ist es so weit – Weihnachtszeit vom 02.12.2012
    Liebe Utzerather Bürgerinnen und Bürger, liebe Freunde, Gäste und Leser!

    Wie meist umgehend nach einem Ereignis dargestellt, oder aber als Teilnehmer vor Ort direkt miterlebt, können wir uns in Utzerath - in Sachen Hilfsbereitschaft und Gemeinschaftssinn - glücklich schätzen. Auch wenn ich die erbrachten und demnach soweit bekannten Leistungen, des nun zu Ende gehenden Jahres, nicht wiederholt einzeln aufzeigen möchte, sollten diese doch insgesamt noch einmal ins Licht gerückt werden. Hier summiert sich von Januar bis Dezember, im und um den Ort, quer durch alle Bereiche, insgesamt wieder eine phänomenale Einzigartigkeit an vielen, vielen kleinen und auch größeren Leistungen; diese sind einer wiederholten Hervorhebung einfach würdig. Außer den persönlichen, körperlichen, materiellen und maschinellen Leistungen, sind es ebenso alle traditionellen Angelegenheiten und die dortigen Teilnahmen jeglicher Art, die gleichfalls - nicht nur aus finanzieller Sicht - von größter Bedeutung sind. Jede Tat, jede Hilfe oder Idee sowie jeder Versuch etwas Neues umzusetzen zählt mit; trägt zum Erfolg bei und gibt neuen Auftrieb. Für alles Erbrachte meine Hochachtung und herzlichsten Dank. Gleichartig stellt es sich zu jeder Feierlichkeit dar, wo Helfer wie auch Teilnehmer aller Altersklassen ganzjährig in ausreichendem Umfang präsent sind; die gegenseitige Akzeptanz steigert das Interesse wie auch das Wohlbefinden für beide Seiten und wird ebenso durch Lobesworte und Großzügigkeit gegenüber den Ausführenden zum Ausdruck gebracht. Neben diesem, aus dem ganzen Geschehen resultierenden Einspareffekt, werden zudem die Darbietungen die in Form von Ehrengabe durch die Gemeinde allein nicht mehr umsetzbar sind, noch weiter Bestand haben können. Hier ebenfalls ein großes Dankeschön für jedes Hinzutun.

    Die Hoffnung, diese Tatsachen auch zukünftig so betrachten und darstellen zu können, stärkt und ermutigt mich bei der Ausführung der nicht immer amüsanten Amtsaufgaben - besonders in der heutigen Zeit. Ich deute dies als Teil meines Lohns von Euch und bedanke ich mich hierfür ebenfalls. Insgesamt können wir „für uns“ auch dieses Jahr wieder in Zufriedenheit abschließen und ich wünsche - auch im Namen der Ratsmitglieder - jedem Mitbürger und jeder Mitbürgerin eine besinnliche Adventszeit, ein frohes Weihnachtsfest sowie Gesundheit und Erfolg für 2013.

    Nicht unnötig um die Zukunft sorgen - denn Niemand kann wissen, was ist morgen?
    Gestern ist vorbei, kommt nicht mehr zurück - zufrieden mit der Gegenwart, das ist Glück!

    Erhard Annen, Ortsbürgermeister.


  • Nikolaus kommt ins Gemeindehaus vom 26.11.2012
    Liebe Utzerather, liebe Gäste!
    Alle Kinder, Eltern, Großeltern, Verwandte, Freunde und sonstige Besucher werden hiermit angesprochen!
    Wie „Alle Jahre wieder“ wird der Nikolaus auch dieses Jahr, Dank einiger sehr braven Kinder wie auch Eltern, wieder nach Utzerath kommen und eine Überraschung für die Kleinen mitbringen. Die Nikolausfeier, findet am Samstag, dem 01. Dezember 2012 um 15.00 Uhr im Gemeindehaus statt. JEDER ist recht herzlich eingeladen. Das Nikolaus-Team hat sich gut vorbereitet - auch mit Kaffee und Kuchen - und freut sich auf ein volles Haus und tatkräftige Helfer! Wie viele andere Feiern, ist auch dieses traditionelle Fest der Förderung würdig; somit bitten wir deren Erhalt zu unterstützen. Dank an alle Beteiligten von der gesamten Mannschaft, die allen ein paar frohe und besinnliche Stunden in vorweihnachtlicher Atmosphäre wünscht.


  • Martinszug 2012 vom 28.10.2012
    Der diesjährige Martinszug findet am 09. November um 18.45 Uhr statt.

    Begleitet wird der Zug durch den Musikverein Darscheid sowie der Freiwilligen Feuerwehr Utzerath, denen wir für die Unterstützung im Vorfeld recht herzlich danken. Ebenfalls Dank an die Kinder und Eltern, die zum Gelingen dieser Veranstaltung ihren Beitrag leisten.

    Start des Umzuges ist wie in den Vorjahren wieder am Backhaus und endet mit anschließendem Umtrunk und gemütlichem Beisammensein, im Feuerwehrhaus. Die Weckmänner und Brezeln werden durch St. Martin persönlich am Feuer ausgeteilt.


  • Herbst – Ortspflegeaktion erfolgreich abgeschlossen vom 14.10.2012
    Liebe Utzerather, liebe Leser!

    Wieder einmal enorm und mit Freude anzusehen, war nach meinem Dafürhalten die Einzigartigkeit der diesjährigen Herbst-Pflegeaktion. Die Verbundenheit der Teilnehmer mit dem Ort, wird bestätigt durch die Teilnahme sowie durch die erbrachte Leistung der Aktion, zu dieser sich eine professionell ausgestattete 22-köpfige Mannschaft zusammen fand. Lob und Bewunderung für die Helfer wurden mir zugetragen, da in wenigen Stunden die hier anstehenden erforderlichen Arbeiten konsequent umgesetzt wurden. Ausdrücklich bleibt auch zu erwähnen, dass jegliches erforderliche Fahrzeug, Gerät und Werkzeug - in Übermaß - von den betreffenden Helfern kostenlos zur Verfügung gestellt wurde. Bedingt der Vielzahl an Helfern und Arbeitsgerät, konnten mehrere Aktionsorte zeitgleich in Angriff genommen werden. Insgesamt ein Leistungspaket, dass regulär weder umsetz- noch bezahlbar wäre. Herzlichen Dank an ALLE für ALLES - derartige Aktionen sind einfach toll; dies im Besonderen, wenn die Teilnehmerzahl wider Erwarten (bedingt eigentlich zu erwartender Wiederholungs-Nachlässigkeit), nochmals nach oben korrigiert werden musste.
    Das einige der sonst Mitwirkenden, aus den unterschiedlichsten Gründen diesmal nicht anwesend waren, tat der Sache sichtlich keinen Abbruch; denen sei an dieser Stelle auch nochmals für den sonst geleisteten Einsatz gedankt. Ebenso bleibt zu nennen, dass sich die Eine oder Andere Familie oder Person im Laufe des Jahres - außerhalb einer angesagten Aktion - gleichartig einbrachte; die Sponsoren für die Verpflegung der Truppe inklusive. Im Namen der Ortsgemeinde auch all diesen Bürgern ein Dankeschön für ihren Einsatz.

    Erhard Annen, Ortsbürgermeister


  • Martinsumzug - Holzsammeln vom 29.09.2012
    Der diesjährige Martinszug findet am 9. November ca. 18.45 Uhr statt. Start ist wieder wie in den Vorjahren am Backhaus, endet mit Ausgabe des Martinsweck und anschließendem Umtrunk im Feuerwehrhaus.

    Holzsammeln und Aufbau muss daher bereits am 03. November ab 14.00 Uhr erledigt werden (Treff ist am Feuerwehrhaus).

    Um diesen schönen Brauch zu erhalten, wird das Holzsammeln, der Aufbau und die Zugbegleitung am Martinsabend, wieder durch die Freiwillige Feuerwehr Utzerath organisiert und unterstützt. Weiterhin wird der Zug durch den Musikverein Darscheid musikalisch begleitet. Es sollte hier aber noch mal verdeutlicht werden, dass dies nicht alleinige Aufgabe der Feuerwehr und keinesfalls selbstverständlich ist. Es werden daher weitere Eltern wie auch Kinder und wer ansonsten Lust und Zeit hat, um Mithilfe gebeten.
    Im voraus einen recht herzlichen Dank an alle Gäste, den Musikverein Darscheid, die Freiwillige Feuerwehr Utzerath, an die Kinder und Eltern die zum Gelingen dieser Veranstaltung – sei es beim Holzsammeln und Feueraufbau, bei der Zugbegleitung, Vorbereitungen, Bewirtung oder bei den anschließenden Reinigungsarbeiten - ihren Beitrag leisten.


    Erhard Annen, Ortsbürgermeister


  • Kirmesfest 2012 vom 22.09.2012
    Liebe Utzerather Alt und Jung,
    liebe Gäste aus Nah und Fern,
    liebe Helfer und Gönner!
    Sehr gerne möchten wir für Sonntag den 21.Oktober wieder möglichst viele von euch zur Kirmes begrüßen. Die Utzerather haben seit Fertigstellung des Gemeindehauses und dessen Einweihung - in 2007 - unter Anderem wieder zur Kirmesfeier zurückgefunden. Es ist unser aller Bestreben, an dieser wie auch an anderen Traditionen weiter festzuhalten, da entsprechendes Interesse nach wie vor erkennbar ist. Ebenfalls eine Tradition ist zu Beginn das Festhochamt um 10.30 Uhr in unserer Kirche (siehe Pfarrbrief); musikalisch umrahmt findet anschließend der Frühschoppen im Gemeindehaus statt. Für das leibliche Wohl ist bis in den späten Nachmittag wie immer bestens gesorgt – wir wünschen jedem Gast ein paar schöne und unterhaltsame Stunden. Ich bedanke mich schon jetzt recht herzlich bei allen Besuchern und vor allem bei den Ehrenamtlichen Helfern, die sich seit Jahren hier immer wieder selbstlos und übergreifend einbringen – halt wie in einer großen Familie - und das Fest erst ermöglichen oder/und mit einer Sach-/Kuchenspende großzügig beitragen. Auch das Resultat hieraus ehrt alle Beteiligten – ebenfalls für die Unterstützung in Vorjahren - sehr, da der erwirtschafte Erlös, indirekt die Umsetzung anderer Maßnahmen oder Anschaffungen ermöglicht.
    Im Namen der Dorfgemeinschaft
    Erhard Annen, Ortsbürgermeister

  • Herbst-Pflege-Aktion 2012 vom 22.09.2012
    Damit im Dorf zur Kirmes auch alles in bester Ordnung ist, wird eine Woche zuvor wieder zur Herbst-Pflegeaktion aufgerufen.
    Hierzu bitte ich wer Lust und Zeit hat - am besten wieder die ganze Mannschaft (Neuanfänger sind willkommen) wie in den Vorjahren - am Samstag den 13. Oktober um 10.00 Uhr, zur Mithilfe. Bäume und Gehölz müssen ge-/beschnitten und abtransportiert werden, Plätze sind zu Säubern, Einlaufschächte zu Entleeren. Zu dieser unumgänglichen Maßnahme, die zugleich eine nicht unerhebliche Ausgabenreduzierung bedeutet – hoffe ich auf gute Unterstützung in Rat und Tat. Danke nachträglich auch für die Eine oder Andere erledigte Arbeit - oder Geste zu anderem Anlass - im Verlauf des Jahres. Ich wünsche allen Bürgerinnen und Bürgern eine gute Zeit.
    Im Namen der Dorfgemeinschaft
    Erhard Annen, Ortsbürgermeister

  • First Responder System – Einsatz eines automatischen Defibrillator vom 19.05.2012
    Liebe Utzerather Bürgerinnen und Bürger.

    Wie die Meisten sicherlich schon vernommen haben, arbeiten u.a. die VG Daun und das Deutsche Rote Kreuz gemeinsam daran, alle Orte in der VG mit diesem System auszustatten. Ich möchte hier jedoch nicht nur im Namen dieser Ausführenden werben, sondern hervorheben, dass diese Einrichtung zu unser aller Wohl sein sollte; letztendlich könnte jeder von uns einmal auf eine derartige Soforthilfe angewiesen sein.

    Gesucht werden freiwillige „Helfer vor Ort“ (= First Responder) die im Umgang der entsprechenden Gerätschaft geschult werden und im Bedarfsfalle eine Erste Hilfe vor Ort leisten können. Es sollten sich mehrere Personen hervortun, um möglichst eine ständige Präsens zu erreichen. Die Personen brauchen im Vorfeld keine besonderen Voraussetzungen zu erfüllen, wobei ich persönlich dies doch begrüßen würde (Leute vom Fach wären hier doch einige verfügbar).

    Gesucht wird also das Ehrenamt, welches vom DRK ausgebildet, eingekleidet wie auch versichert und von VG Daun ausgerüstet wird. Die Einrichtung dient allen, da es auch jeden aus dem engsten Kreis treffen kann. Es besteht durch die Teilnahme keine weitere Verpflichtung und es entstehen keinerlei Kosten für den Helfer. Bei Interesse bitte melden bzw. direkt beim DRK Daun, Tel. 06592 95000, detailierte Infos einholen.

    Im Namen der Ortsgemeinde
    Erhard Annen, Ortsbürgermeister


  • Dorffest an Pfingsten vom 08.05.2012
    Grußwort an alle Utzerather und an alle Gäste aus Nah und Fern.

    Auch in diesem Jahr findet an Pfingsten wieder das alljährliche Dorffest auf dem Dorfplatz statt; in Zelt, Pavillons und unter freiem Himmel, mit angrenzendem Bolz- und Spielplatz, sollte sich der Aufenthalt für alle Besucher am 26. und 27. Mai angenehm darstellen. Traditionell wird das Fest von der Freiwilligen Feuerwehr ausgerichtet und vom Frauenverein sowie von vielen weiteren Bürgerinnen und Bürgern (vorher, während und nachher) unterstützt. Alt und jung können sich guter Unterhaltung und an der reichhaltigen Auswahl an Köstlichkeiten erfreuen. Zu der bekannten Unterhaltungsmusik am Samstagabend, wird den Besuchern am Sonntagnachmittag eine musikalische Einlage geboten.
    Allen Gästen einen angenehmen Aufenthalt.

    Erhard Annen, Ortsbürgermeister






  • Bunter Abend vom 14.02.2012
    Hey hey - Narren und Jecken!! An Weiberdonnerstag ist wieder ein Bunter Abend im Gemeindehaus in Utzerath. Start ab 19.00 Uhr.
    Die Frauengemeinschaft (Möhnen) organisieren diesen „Bunten Abend“ für den sie Unterstützung von Jedermann gerne sehen. Bei freiem Eintritt gibt es nach einem gutbürgerlichen Essen, durch Vorträge und Sketche viel zu lachen. Jeder ist herzlich willkommen.

  • Festhochamt zum Patronatsfest zu Ehren des hl. Antonius unter Mitgestaltung der Jagdbläsergruppe Ratheim vom 27.12.2011
    Am Samstag, den 14. Januar 2012 um 17.30 Uhr wird in der Filialkirche in Utzerath das Festhochamt zum Patronatsfest zu Ehren des hl. Antonius gefeiert. Wie bereits in den beiden vergangenen Jahren, konnten wir uns mit Pastor Carsten Rupp wieder dahingehend verständigen, dieses Hochamt/Vorabendmesse an einem Samstag in Utzerath zu halten.

    Auch wird diese Vorabendmesse wieder unter Mitgestaltung der Jagd-Bläsergruppe Ratheim – wie bereits dagewesen - gefeiert. Die Initiative und das Engagement dieser Bläsergruppe, sich hier unterstützend zu präsentieren, ist Dank unseren Jagdpächtern (den Herren Siegfried Schneiders aus Schönbach und Bernd Portz aus Erkelenz) zustande gekommen; die musikalische Darbietung umrahmt das Fest und gibt dem Gottesdienst etwas Einzigartiges.

    Im Anschluss an das Hochamt wird zur Jagdfeier mit allgemeinem gemütlichem Beisammensein im Saal eingeladen. Gerichtet mit Essen in reichhaltiger Auswahl und allerlei Getränken freuen wir uns – zur sogenannten Halbkirmes - wieder auf viele Gäste. Gerne begrüßen wir - außer den Jagdgästen, die an diesem Samstag eine Treibjagd in Utzerath veranstalten - die Bürgerinnen und Bürger aus Utzerath sowie aus den umliegenden Orten. Freunde und Bekannte sind ebenfalls zur Teilnahme am Gottesdienst wie auch zu der anschließenden Feier recht herzlich eingeladen.

    Im Namen der Ortsgemeinde
    Erhard Annen, Ortsbürgermeister



  • Gründung einer Bürgergemeinschaft Vulkaneifel e.V. vom 27.12.2011
    Im Rahmen des Prozesses WEGE – Wandel erfolgreich gestalten!
    Ganzheitliche Strukturentwicklung unter Berücksichtigung des demographischen Wandels in der Verbandsgemeinde Daun ist die Idee zur Gründung einer Bürgergemeinschaft Vulkaneifel e.V. (in Vorbereitung) entstanden.

    Ziel der Bürgermeinschaft Vulkaneifel e.V. (in Vorbereitung) soll u.a. sein, den Bürger/innen Hilfestellungen im täglichen Leben anzubieten (z. B. älteren Bewohnern Hilfe beim Schnee räumen, Rasen mähen, Arztbesuchen etc. zu geben oder aber auch Hilfeleistungen im Bereich der Kinderbetreuung anzubieten). Die Erbringung der Leistungen soll auf der Basis eines bezahlbaren Entgelts erfolgen. Die Bürgergemeinschaft Vulkaneifel e.V. (in Vorbereitung) stellt keine Konkurrenz zu bestehenden Angeboten dar. Um ein bedarfsgerechtes Angebot zu entwickeln ist es notwendig, die Bedarfslagen genau zu ermitteln. Daher wird eine Befragung der Haushalte in den einzelnen Ortsgemeinden, der Stadt Daun und den Stadtteilen durchgeführt. Die Befragung – auf die in Utzerath bereits in der letzten Sitzungsniederschrift, Mitteilungsblatt Ausgabe am 23.12.2011, hingewiesen wurde - wird im Januar 2012 erfolgen. Hierzu sprechen in den nächsten Wochen Ratsmitglieder bei Ihnen vor und geben einen Fragebogen ab. Bitte füllen Sie diesen Fragebogen aus. Der Bogen wird in ca. zwei Wochen wieder von den Ratsmitgliedern bei Ihnen eingesammelt. Die Befragung ist so aufgebaut, um die Ermittlung des Bedarfs zu erkennen aber um gleichzeitig auch Informationen zu erhalten, welche die Helfersuche unterstützen.

    Weitere Hinweise zur Bürgergemeinschaft Vulkaneifel e.V. (in Vorbereitung) sind in dieser Ausgabe des Mitteilungsblatts auf der 3. Seite (WEGE) enthalten.

    Vielen Dank für Ihre Mithilfe!


  • Wieder ist vorbei ein Jahr - ein Rückblick - wie es war vom 22.12.2011
    Liebe Utzerather Bürgerinnen und Bürger,
    liebe Freunde und Gäste!
    Viel zu schnell, haben wir erneut wieder ein Jahr hinter uns gebracht. Anfangs wochenlanger Schneefall, ließ einige unserer bewährten Schneeräumer kaum noch ruhen. Teils gelassen, teils angespannt, mal mehr oder weniger euphorisch, mal heiter mal traurig, gingen für uns ALLE die weiteren Monate schnell dahin. Ständig war Kleines oder mal Großes zu organisieren, Regulieren, Montieren, Reparieren; zu Pflegen oder Transportieren. Anlagenbepflanzung und ein RWE-Projekt, Arbeiten am Spielplatz, bis hin zu einer ausgiebigen, beispielhaften Herbst-Pflegeaktion, war wieder alles mit dabei. Von Karneval bis Nikolaus wurde auch jede anstehende traditionelle Gegebenheit pflichtbewusst organisiert, ausgeführt und ebenso gebührend besucht. Für all dieses, wie auch für jegliche sonstige Unterstützung und Geste, zum Allgemeinwohl, möchte ich JEDEM ganz herzlich - im Namen ALLER danken. Engagement, welches zum Erhalt der Lebensqualität im Ort beiträgt – mit allen sich daraus ergebenden Nebeneffekten – ist von größter Bedeutung für alle Bewohner; es würdigt die betreffenden Personen in höchstem Maße.

    Es gibt Menschen, die wissen nicht wie sehr man sie benötigt; es gibt Menschen, die wissen nicht wie gut ihr Beistand tut; es gibt Menschen, die wissen nicht wie sehr ihr Lächeln oder ihre Anwesenheit erfreut. Sie würden es aber wissen, wenn man es ihnen sagte.
    Frohe Festtage, einen guten Rutsch sowie Gesundheit und Erfolg für 2012 wünsche ich Allen
    Euer Erhard Annen, Ortsbürgermeister

  • Alle Jahre wieder .... vom 17.11.2011
    Liebe Utzerather Kinder, Eltern, Großeltern, Verwandte, Freunde und Gäste!
    So wie "alle Jahre wieder" wird auch in diesem Jahr der Nikolaus wieder nach Utzerath zur Nikolausfeier reisen. Dank der Initiativen der Elternschar findet diese Darbietung statt und der Nikolaus sollte für jedes Kind eine Überraschung in seinem Gepäck haben. Die Feier, mit folgendem gemütlichen Beisammensein, findet am Samstag, dem 03. Dezember um 17.00 Uhr im Gemeindehaus statt. JEDER ist recht herzlich eingeladen. Das Nikolaus-Team hat sich gut vorbereitet und freut sich auf ein volles Haus.
    Mit der Bitte zur Teilnahme und bestem Dank an alle Beteiligten wünscht hierzu auch die Gemeinde allen Anwesenden ein paar frohe und besinnliche Stunden in gemütlicher Runde.

    Erhard Annen, Ortsbürgermeister


  • Herbst – Ortspflege - Aktion ist durch ... vom 17.10.2011
    Liebe Utzerather und Leser,

    es war wieder beeindruckend zu erkennen, wer und was sich alles mit dem Ort verbunden und entsprechenden Einsatz zeigt. Absolut professionell wurde hier am Samstagvormittag vorgegangen. Eine stattliche wie auch erfahrene Mannschaft traf zusammen und hatte alles an Geräten, Werkzeugen, Maschinen und Fahrzeugen dabei, was das Herz begehrt. Den 17 Beteiligten gelang es in den aufgebrachten ca. 60 Arbeitsstunden, alle Gemeindeplätze zu bearbeiten und auf Vordermann zu bringen. Anwesende Maschinenführer, Hobbygärtner und Holzprofis wie auch Laien – die von Lutz Lambrecht, Baumschule Tannenhof, fachmännisch unterwiesen wurden - kamen auf ihre Kosten. Bäume und Sträucher wurden gesägt und beschnitten, dann gleich gehäckselt und abtransportiert. Unebenheiten und Löscher verfüllt, planiert und eingesät, Unkraut wurde gejätet und Flächen gekehrt, in den Pausen reichlich Leckeres verzehrt.
    Derartige Aktionen werden schon fast als normal hingenommen – sind aber immerwieder einfach toll. Im Namen der Ortsgemeinde ein Dankeschön für diesen starken Einsatz und für die ebenfalls kostenlose Gestellung aller Hilfsmittel wie auch für Finanzierung und Zubereitung der Verpflegung.

    Erhard Annen, Ortsbürgermeister


  • Kirmesfeier vom 17.10.2011
    Seit der Einweihung unseres Dorfgemeinschaftshauses (Kirmes 2007) sind es der Jahre schon vier, die Kirmes feiern wir somit zum fünften male nun hier. Gerne möchten wir dazu wieder möglichst viele Utzerather und Besucher aus den umliegenden Orten, aus Nah und Fern, als unsere Gäste begrüßen. Die Utzerather “Dorf-Gemeinschaft“, die durch das gemeinsame Ziel – dem Bau dieses Gemeindehauses- enorm gestärkt wurde, beweist sich immer wieder durch gemeinsame Aktivitäten. Aus diesem Grund ist es unser aller Bestreben, an dieser Kirmesfeier als widerkehrende Jubiläums- oder auch als Helferveranstaltung, wie auch an allen anderen traditionellen Begebenheiten, festzuhalten. Das hier anhaltende Interesse bei der Abwicklung und Ausführung veranlasst daher zur dieser Einladung, für Sonntag, den 23.Oktober. Um 10.30 Uhr beginnen wir mit dem Kirmeshochamt in unserer Kirche; hiernach wird zum musikalisch umrahmten Frühschoppen im Gemeindehaus eingeladen. Für das leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt – wir wünschen ein paar schöne und unterhaltsame Stunden.

    Im Namen der Dorfgemeinschaft
    Erhard Annen, Ortsbürgermeister



  • Herbst-Pflege-Aktion 2011 vom 21.09.2011
    Hallo Utzerather,

    es ist wieder so weit - Herbst! Die gefallenen Blätter müssen entfernt werden, einiges ist zu Schneiden und zu Säubern; da zu Einem die Kirmes vor der Tür steht – es aber auch ohne Diese erledigt werden muss. Fast wie selbstverständlich geht Man(n) davon aus, dass die Helfer dies ebenso sehen und wieder einmal zu Taten bereit sind; es ist aber nicht selbstverständlich. Hilfsbereitschaft, Identifizierung mit dem Ort, Ehrgefühl, Idealismus, Lust und Zeit, Engagement für die Sache oder was auch immer der Grund für eine Hilfe oder Erledigung einer Aufgabe ist, die Hilfe ist jederzeit sehr willkommen.

    Was in kleineren und größeren Aktionen oder auch in vielen Einzelgängen seit Jahresbeginn insgesamt gelaufen ist, möchte ich nicht wieder aufzählen. Man sieht wo es klemmt, hilft auch ohne das es brennt; kommt zur Hilfe ohne Bohei, was man benötigt gleich alles dabei. Es ist beachtlich, wenn man Revue passieren lässt; dafür möchte ich mich im Namen der Gemeinde ganz herzlich bei allen bedanken.

    Aus dem Grund der jetzigen Notwendigkeit einer Pflegeaktion und der zur Umsetzung erforderlichen Maschinen und Fahrzeuge, hatten wir das Thema auch im Rat besprochen und folgenden Termin vorgesehen:
    Samstag den 15. Oktober um 10.00 Uhr.
    Ich bitte die Möglichkeit der Teilnahme zu prüfen und diesen Termin - wenn möglich – einzuplanen und entsprechendes Gerät bereit zu stellen. Wer später kommt, darf trotzdem noch helfen. Wir starten in der Ortsmitte (Buswarte und Brunnenplatz) und schreiten dann weiter zu den anderen Aktionsbereichen vor.


    Erhard Annen, Ortsbürgermeister

  • RWE Aktion \"Aufwertung Spielplatz\" abgeschlossen vom 24.07.2011
    Liebe Utzerather, Kinder, Eltern und Gäste!
    Das 5. RWE “Aktiv vor Ort“ Projekt, die Renovierung und Erweiterung unseres Spielplatzes, ist nun abgeschlossen. In mehreren Schritten (Projektplanung und Vorbereitung sowie ein paar Abendeinsätze) erfolgten Erd-, Verfüll- und Betonarbeiten, Ausbesserung von Gelände und Spielgerät/Fallschutz sowie die Montage eines neu angeschafften Kletterspiels. Durch letzte Maßnahme, die zusätzliche Verfüllung der Fallräume mit Hackschnitzel, konnte auch dieses Projekt, an dem sich insgesamt 15 Helfer und ein paar Kinder einbrachten, kürzlich beendet werden.

    Für die sichtliche Aufwertung des Spielplatzes und Erfüllung sicherheitsrelevanter Pflichten, bedanke ich mich bei allen Helfern – auch im Namen der Kinder und Eltern - recht herzlich; längst überfällige Maßnahmen wurden hier wieder ehrenamtlich unter Einsatz von ebenfalls kostenlos gestellten Werkzeugen und Maschinen erledigt. Von großer Bedeutung, eigentlich die Grundvoraussetzung, war der erhaltene Zuschuss von RWE Deutschland AG, in Höhe von 2.000 EUR, wie auch die dazugehörige Projektleitung des RWE Mitarbeiters Ulrich Stäbler aus Hörscheid. Auch hierfür danken wir im Namen aller Spielplatznutzer und der Gemeinde Utzerath. In gewohnter Weise, wurde auch wieder für das leibliche Wohl der geplagten Mannschaft bestens gesorgt. Danke!

    Die Ortsgemeinde wünscht viel Vergnügen.

    Erhard Annen, Ortsbürgermeister



  • Aktion - RWE Mitarbeiter - Aktiv vor Ort vom 25.05.2011
    Wie in letzter Gemeinderatssitzung und sonstigen Kreisen bereits angesprochen, stehen am Spielplatz sicherheitstechnische Renovierungsarbeiten an; auch wurde der Wunsch nach weiterem Spielgerät geäußert. Unter o.g. Motto haben wir das Notwendige wie auch das Gewünschte zu einem Projekt in überschaubarem Umfang erarbeitet und einen Antrag auf Förderung an RWE Deutschland AG gestellt. Die erfreuliche Antwort, eine Kostenübernahme in Höhe von 2.000 EUR ist eingegangen. Dies ist das fünfte derartige Projekt für Utzerath, dass von Ulrich Stäbler aus Hörscheid – als unser RWE Mitarbeiter vor Ort – gesteuert, von RWE in genannter Höhe finanziell unterstützt und durch viele Utzerather umgesetzt wird.

    Die Kosten für das notwendige Material dieser Maßnahme sind damit soweit wieder gedeckt; fehlen nun wieder Die, die es verarbeiten. An dieser Stelle möchte ich mich daher nochmals bei Uli Stäbler für die Projektleitung, bei RWE für die finanziellen Mittel und bei allen Helfern für ihre Man-Power wie auch den unverzichtbaren Geräteeinsatz, bei den vier bereits abgeschlossenen Aktionen, bedanken.

    Folgendes, wie bereits mitgeteilt, ist nun geplant:
    An der Bockrutsche ist ein Fallschutz herzustellen (Erdreich ausgraben, mit einem Filtervlies auslegen, mit Sand und Hackschnitzel verfüllen); zudem ist der Aufbau eines kleinen Kletterspiels vorgesehen, welches ebenfalls einen, wie vor genannten Fallschutz benötigt und in Betonfundamente zu setzen ist. Hierzu wird wieder eine stattliche Helfer-Mannschaft benötigt, in diese ich gerne – außer den altbewehrten Profihelfern - ein paar noch nicht so involvierte Väter mit einbeziehen möchte. Als Haupttermin hierfür, ist Samstag der 18.Juni ab 10.00 Uhr vorgesehen. Eine rege Teilnahme, mit den zur Arbeit notwendigen Handwerkzeugen würde zu einer raschen Erledigung beitragen. Wünsche schöne Pfingsttage und eine erholsame Zeit bis dahin.

    Erhard Annen, Ortsbürgermeister





  • Allgemeine Information vom 23.04.2011
    Hinweis zum Friedhof
    Es wird wiederholt darum gebeten, Rücksprache mit der OG Utzerath/Friedhofsverwaltung zu halten, bevor eine Grabeinfassung in Auftrag gegeben bzw. gesetzt wird. Eine evtl. von der Satzung abweichende Position/Größe der Einfassung, kann so noch korrigiert werden. Die Einholung einer Genehmigung ist seit je her Bestandteil der bestehenden Friedhofsatzung, wird jedoch des Öfteren nicht beachtet. Um Rücksprache wird auch bei geplanter –zumindest bei Vorzeitiger- Entfernung von Gräbern gebeten. Diese vorherigen Absprachen sollten dazu dienen, ohne Unannehmlichkeiten, kostenneutral zu einer gewissen Ordnung zu führen.
    Die vorhandenen Abfallbehälter sind – nach entsprechender Abfalltrennung - lediglich für Kleinmengen an Grün-/Schnittgut (Unkraut, Pflanzen und Grabschmuck), Grableuchten und sonstige Kleinbehältnisse vorgesehen. Größere Umverpackungen, Paletten oder Styroporbehälter sind nach Möglichkeit nicht zurück zu lassen, da hierfür erforderliche Entsorgungsbehälter in der Gemeinde nicht vorgehalten werden.
    Bei erstmaliger Herstellung, Neugestaltung oder Entfernung einer Grabstätte, hat der Ausführende grundsätzlich unaufgefordert die Entsorgung der Kränze, des überschüssigen Erdmaterials bzw. der Grabüberreste durchzuführen. Hierfür ist keinerlei Annahme durch die Friedhofsträger vorgesehen und muss bei Widerhandlung in Rechnung gestellt werden.

    Die letzten Monate – Danke!
    Wie das Bürgerengagement, welches kommentiert, sich zuletzt bei der Herbstaktion zeigte, war die Bereitschaft seither (ohne große Worte) durchgehend vorhanden. Ein Dankeschön an die Mitbürger, die sich selbstlos um Diverses in der Gemarkung (Wege, Gräben, Bewuchs, Abläufe, etc.) kümmerten, sich einen inner- wie außerörtlichen Schnee-Räumdienst im Winter auferlegten oder aber – und das immer wieder – sich um Gebäude, Friedhofsabfälle, Anlagen und Beete sorgten. Besonders ist all denen zu danken, die zudem noch Zubehör und eigenes Gerät unentgeltlich zur Verfügung stellten, welches bei der jeweiligen Arbeit erforderlich war. Auch waren gutgemeinte Ratschläge oft eine willkommene Hilfe, die so manche Sache erleichterte und manchen Gang ersparte. All dieses zusammen, die Veranstaltungsdienste nicht zu vergessen (vorher, während, nachher), addiert sich zu einer riesigen Leistung, die man wohl erkennt; bin daher dafür, dass man sie auch alle nennt.

    Die nächsten Monate- Bitte!
    Wie in der letzten Sitzungsniederschrift zu lesen war, stehen am Spielplatz Renovierungsarbeiten an. Unter Anderem ist an der Bockrutsche ein Fallschutz herzustellen (Erdreich ausgraben, mit Weichmaterial verfüllen); zudem ist der Aufbau eines kleinen Kletterspiels angedacht, welches ebenfalls einen Fallschutz benötigt. Hierzu wird wieder eine stattliche Helfer-Mannschaft benötigt, in diese ich gerne – außer den altbewehrten Profihelfern - ein paar noch nicht so involvierte Väter mit einbeziehen möchte. Der Termin hierzu (ca. Mai-Juni) folgt umgehend, sobald die Kostenübernahme für die Materialien geklärt ist. Es würde nicht nur mich sehr freuen, wenn außer der Teilnahme an dieser Aktion, auch alles Weitere – das zuvor genannte - wie bisher fortgeführt würde. Eine schöne Zeit bis zum nächsten Treffen

    Erhard Annen, Ortsbürgermeister




  • Einmal Bali und zurück vom 29.03.2011
    Die Laienspielgruppe Schönbach-Utzerath präsentiert ihr neues Stück.

    In unserem diesjährigen Theaterstück gehen wir mit dem Kreuzfahrtschiff MS Luxor auf hohe See – „Einmal Bali und zurück“. Eine Komödie in zwei Akten von Autor Bernd Spehling. Kapitän von Ballheimer steht kurz vor der Pensionierung und soll sich auf seine letzte große Fahrt begeben. Währenddessen wird er versehentlich mit einem weiblichen Passagier in einem Rettungsboot zu Wasser gelassen und die restliche Besatzung ist vorerst auf sich allein gestellt. Eine Seefahrt, die ist lustig, doch wird diese Seefahrt auch schön?

    Unter der Regie von Winfried Häb sind mit an Bord:
    Gerhard Bartz, Winfried Daniels, Horst Fleschen, Bettina Mauer, Wolfgang Michels, Claudia Palm-Annen, Michael Schultze, Brigitte Michels, Elisabeth Schlimpen und Roswitha Daun.

    Ob der Kapitän gerettet wird und das Schiff den Hafen in Bali erreicht, sehen Sie am
    Samstag, den 09.04.2011 um 20:00 Uhr
    Samstag, den 16.04.2011 um 20:00 Uhr
    Sonntag, den 17.04.2011 um 19:00 Uhr
    Ostersonntag, den 24.04.2011 um 20:00 Uhr
    im „Bürgerhaus Alte Schule“ in Schönbach

    Einlass ist jeweils 1 Stunde vor Beginn

    Kartenvorverkaufsstelle:Annette Schneider, Schönbach (Tel. 02676/8584)




  • UTZATH - hey hey – ihr Narren und Jecken vom 25.02.2011
    So schallt es am WEIBERDONNERSTAG aus allen Straßen und Ecken.
    Die Frauen werden am Morgen von zu Hause türmen und in Utzerath das Gemeindehaus stürmen.
    Dort wird um 11,11 Uhr ein ausgiebiges Frühstück eingenommen, dazu sind alle Jecken herzlich willkommen. Danach verstoßen wir gegen jede Verkehrsregel im Ort, Schuhe werden gewixt, ohne Entgeld lassen wir keinen mehr fort!

    So wird gefeiert bis in den Abend hinein,einmal im Jahr muß das Spektakel schon sein!

    Dann steht ab 19,11 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus für alle Fastnachtsjecken das Essen bereit,
    dafür sorgen wir mit so mancher Köstlichkeit (keine Anmeldung).

    Ab 20,11 Uhr startet das tolle Karnevalsprogramm, dabei werden garantiert die Lachmuskeln nicht lahm.
    Bei Live-Musik mit Alexandro, Vorträgen, Tänzen und Gesang wollen wir lustig sein, zum Feiern, Schunkeln, Singen und Lachen, laden wir euch alle ein.

    DER UTZERATHER FRAUENVEREIN


  • Jugend Utzerath - Aktionen 2011 vom 13.02.2011
    Der Einladung, zu einem gemeinsamen Treffen am 09.Februar 2011,
    zwecks Wiederbelebung einer Jugendgruppe und Nutzung des Jugendraumes, folgten mehrere Jugendliche aus Utzerath.
    Nachfolgende Aktionen und Regeln wurden hierbei gemeinsam mit der Jugendpflegerin, Daniela Feller, beschlossen:

    Datum Aktion
    25.02.2011 Bowlen
    19.04.2011 Geocaching; Leinwand bemalen für JR; Pizza machen und Spielen
    27.05.2011 Klettern
    24.06.2011 Kölner Zoo mit Betteldorf gemeinsam
    04.08.2011 Phantasialand
    26.08.2011 Schwimmen
    23.09.2011 Waffeln und Spiele
    28.10.2011 Film
    25.11.2011 kl. Adventsfeier/ Schrottwichteln


    Der Raum soll nach Wunsch der Jugendlichen wie folgt geöffnet sein:
    freitags von 14:30 – 18:00 Uhr
    samstags von 16:00 - 22:30 Uhr.




  • Jugendraumnutzung in Utzerath – vom 29.01.2011
    Es gibt einen Jugendraum, der doch – von der Jugend - derzeit kaum genutzt wird. Das war mal anders (die Älteren erinnern sich) und wir möchten dies wieder ändern! Wir wollen uns gemeinsam Gedanken darüber machen, wie man wieder eine neue Gruppe gerieren kann, der Jugendraum zukünftig von euch genutzt werden kann, welche Aktionen und Ausflüge für euch interessant sein könnten und ob ihr an regelmäßigen Treffen sowie der Wiederbelebung einer Utzerather Jugendgruppe interessiert seid? Eure Meinung und eure Ideen sind gefragt! Den Jugendlichen ab 12 Jahren ist hierzu von der Jugendpflege der Verbandsgemeinde Daun, Frau Daniela Feller, eine persönliche zugegangen.

    Wir treffen uns am Mittwoch, dem 09.02.2011 um 18:00 Uhr im Jugendraum in Utzerath.

    Bei dem Treffen wird die Jugendpflegerin der VG Daun anwesend sein um bei der Verwirklichung eurer Ideen unterstützend tätig zu sein.



  • Festhochamt und Feier zum Patronatsfest zu Ehren des hl. Antonius vom 08.01.2011
    Am 22. Januar 2010 um 19.00 Uhr wird in der Filialkirche in Utzerath das Festhochamt zum Patronatsfest zu Ehren des hl. Antonius gefeiert. Dank der Kooperationsbereitschaft von Herrn Pastor Rupp, wird diese Messe wiederholt an einem Samstag in Utzerath als Hochamt/Vorabendmesse gehalten; unter Anderem (siehe Pfarrbrief) ist die Messe zum Gedenken an verschiedene Lebende und Verstorbene der Ortsgemeinde Utzerath.

    Diese Vorabendmesse findet wieder unter Mitgestaltung der Jagd-Bläsergruppe Ratheim - wie in den beiden letzten Jahren - statt. Die Initiative und das Engagement dieser Bläsergruppe, die sich hier präsentiert, ist Dank unseren Jagdpächtern (den Herren Siegfried Schneiders aus Schönbach und Bernd Portz aus Erkelenz) zustande gekommen; insbesondere ist die Teilnahme der Bläsergruppe auf die Mitgliedschaft von Bernd Portz zurückzuführen.

    Nach dem Hochamt wird zum gemütlichen Beisammensein im Saal eingeladen, denn man hat sich – zur Halbkirmes - wieder auf viele Gäste gerichtet. Gerne begrüßen wir - außer den Jagdgästen, die an diesem Wochenende eine Treibjagd in Utzerath veranstalten - die Bürgerinnen und Bürger aus Utzerath sowie aus den umliegenden Orten. Auch sind Freunde und Bekannte zur Teilnahme am Gottesdienst wie auch zu der anschließenden Feier recht herzlich eingeladen.

    Im Namen der Ortsgemeinde
    Erhard Annen, Ortsbürgermeister


  • Jagdhornbläsergruppe Ratheim vom 08.01.2011
    Messe unter Mitwirkung der Jagdhornbläsergruppe Ratheim
    Kapelle St. Antonius in Utzerath am 22.01.2011 anlässlich des Patronatsfestes

    Die Jagdhornbläsergruppe Ratheim im Hegering Hückelhoven der KJS Heinsberg
    wird eine Jagdhornmesse in Utzerath mitgestalten. Die Messe findet statt am 22.01.2011 um 19.00 Uhr.

    Die Pflege des jagdlichen Brauchtums und insbesondere des weiten Spektrums
    der Jagdlieder, Jagdmärsche und Jagdsignale hat die Gruppe seit ihrer Gründung im Jahr 1977 getragen und auch über die Kreis- bzw. Landesgrenzen NRW bekannt gemacht.

    Durch Teilnahme an Bundes- und Landeswettbewerben im Jagdhornblasen und durch die Gestaltung zahlreicher Hubertusmessen im In- und Ausland hat sich die Gruppe einen Namen gemacht.

    In diesem Jahr konnte sich die Gruppe weiter auszeichnen, denn die Einladung zur Gestaltung einer Hubertusmesse im Kölner Dom am 7.11.2009 war nicht nur eine musikalische Herausforderung, sondern auch ein „Highlight“ innerhalb der Kreisjägerschaft Heinsberg in NRW.

    Zu der nun in etwas kleinerem Rahmen stattfindenden Messe in Utzerath wird herzlich eingeladen.





  • Silvester-Fete 2010 vom 15.12.2010
    Liebe Utzerather, Bekannte und Freunde aus Nah und Fern,
    liebe Feriengäste und sonstige Kurzentschlossene!

    Gespräche bei den letzten Veranstaltungen/Treffen machten deutlich, dass wieder eine gemeinsame Silvesterfeier gewünscht wird. Die Resonanz tendiert abermals dahin, wie in den letzten Jahren, die Feier wieder in der Grillhütte bzw. im Freien am Lagerfeuer, zu veranstalten. Jeder der möchte, kann die Feier mitmachen, die sich nun zum 7. male jährt und jedes Jahr neue Teilnehmer zählt. Wer zudem Freunde oder Bekannte mitbringen möchte, kann dies gerne tun und trägt die Personenzahl auf seinem Anmeldeabschnitt mit ein. Herzlich willkommen!

    .... weitere Einzelheiten - nächste Woche im Mitteilungsblatt als Beilage!!

  • Bald vergangen das Jahr und wie es allgemein so war vom 06.12.2010
    Liebe Utzerather Freunde, Bürgerinnen und Bürger !

    Kurz vor Ende dieses überwiegend angenehmen jedoch wieder viel zu schnell verlaufenen Jahres, möchte ich euch Danke sagen und noch einen idyllisch erholsamen Rest-Advent wünschen. Das Jahr 2010 füllt uns (Monat für Monat betrachtet) wieder eine lange Liste, die das aufzeigt, was gemeinsam wie auch einzeln zu Gunsten der Mitbürger, des Ortes sowie des Umfeldes – also zum Gemeinwohl - bewegt und geleistet wurde. Dafür, wie auch für die persönliche Unterstützung - mit Rat und Tat - und jegliches Engagement für den Erhalt von Traditionen und Wohnqualität, danke ich hiermit recht herzlich. Was in dem Jahr alles war, in der Eil, nicht im Detail. Ohne Einzelnes zu nennen, ist keinerlei Leistung zu verkennen; auch nicht dieses jener Sorte: Erledigtes im Dorf wie außerhalb dem Orte, ganz ohne Aufsehens und ohne viele Worte. Danke!

    Wie oft bemüht man sich vergebens, um die Höhepunkte seines Lebens;
    Wenn man‘s aber recht bedenkt, man wird jeden Tag damit beschenkt.

    Auch im Namen der Ratsmitglieder wünsche ich jedem Mitbürger eine besinnliche Zeit bis Weihnachten, ein paar frohe Festtage sowie Gesundheit und Erfolg für 2011.


    Erhard Annen, Ortsbürgermeister



  • Kling, Glöckchen, klingelingeling vom 23.11.2010
    Nikolausfeier 2010
    Liebe Utzerather und Gäste; Kinder, Eltern, Großeltern, Verwandte, Freunde und sonstige Besucher!
    Wie „Alle Jahre wieder“ wird der Nikolaus auch dieses Jahr wieder nach Utzerath kommen und Dank der Eltern, die auch diese Feier ermöglichen, wieder eine Überraschung für die Kinder mitbringen. Die Nikolausfeier, mit anschließendem gemütlichem Beisammensein, findet am Sonntag, dem 05. Dezember um 16.30 Uhr im Gemeindehaus statt. JEDER ist recht herzlich eingeladen. Das Nikolaus-Team hat sich gut vorbereitet und freut sich auf ein volles Haus und viele Helfer - auch am Tag danach! Die Wertigkeit und somit der Erhalt dieser traditionellen Feier ist nicht zu verkennen und bleibt der Förderung würdig. Mit der Bitte zur Teilnahme und bestem Dank an alle Beteiligten wünscht die Gemeinde ein paar frohe und besinnliche Stunden in gemütlicher Atmosphäre.

    Erhard Annen, Ortsbürgermeister


  • Martinszug 2010 vom 21.10.2010
    Der diesjährige Martinszug findet am 12. November 19.00 Uhr statt. Start ist wieder wie in den Vorjahren am Backhaus, endet mit Ausgabe des Martinsweck und anschließendem Umtrunk im Gemeindehaus.

    Holzsammeln und Aufbau wird am 06. November ab 14.00 Uhr erledigt (Treff ist am Feuerwehrhaus)

    Um diesen schönen Brauch aufrecht zu erhalten, wird das Holzsammeln, der Aufbau und die Zugbegleitung am Martinsabend, wieder durch die Freiwillige Feuerwehr Utzerath organisiert und unterstützt. Weiterhin wird der Zug durch den Musikverein Darscheid musikalisch begleitet. Es sollte hier aber noch mal verdeutlicht werden, dass dies nicht alleinige Aufgabe der Feuerwehr und keinesfalls selbstverständlich ist. Es werden daher weitere Eltern wie auch Kinder und wer ansonsten Lust und Zeit hat, um Mithilfe gebeten. Anschließende Feier wird federführend von den Eltern umgesetzt, die mit dem Erlös die Kinder-Präsente zur Nikolausfeier beschaffen; die Erfordernis der dortigen Teilnahme - als Gast wie auch als Helfer – ist somit auch von größter Bedeutung. Die Gemeinde stellt zu den jeweiligen Veranstaltungen den Saal nebst anfallenden Nebenkosten.
    Im voraus einen recht herzlichen Dank an alle Gäste, den Musikverein Darscheid, die Freiwillige Feuerwehr Utzerath, an die Kinder und Eltern die zum Gelingen dieser Veranstaltung – sei es beim Holzsammeln und Feueraufbau, bei der Zugbegleitung, Vorbereitungen, Bewirtung oder bei den anschließenden Reinigungsarbeiten - ihren Beitrag leisten.

    In diesem Zusammenhang, möchte ich mich auch zur Kirmesfeier äußern und bei allen Gästen und Helfern recht herzlich bedanken. Für das menschliche Wohlbefinden, war diese Feier - in Zusammenhang mit dem Kirmes-Hochamt - wieder sehr gelungen und bleibt der Wiederholung würdig. Es überrascht mich - genau wie manchen Gast - immer wieder, wie viele Bürgerinnen und Bürger sich hier doch in geselliger Runde integrieren, anhaltend bei den Vorbereitungen der Feierlichkeiten mithelfen oder diese mit Sachspenden unterstützen; weiterhin den Saal mit immer neuen Ideen dekorieren, einen Dienst (vorher, während, nachher) verrichten oder/und gekonnt wie liebevoll die Gäste bedienen. Es stärkt und erfreut mich enorm, von so vielen dieser umsorgend engagierten und wohltuend angenehmen Menschen umgeben zu sein.

    Erhard Annen, Ortsbürgermeister


  • Kirmesfeier 2010 vom 14.10.2010
    Man schaut auf den Kalender und wundert sich sehr – drei Jahre ist es schon wieder her. Viele Bürgerinnen und Bürger feierten vor drei Jahren – am Kirmessamstag - gemeinsam mit Freunden, Bekannten und Gästen, die Einweihung unseres Dorfgemeinschaftshauses. Seinen Namen trägt das “Haus“ durch die sich hier entwickelte “Dorf-Gemeinschaft“ wohl berechtigt und es ist der Wunsch vieler, diese Feier (Kirmes, Jubiläum, Helferfest) beizuhalten. Wir entsprechen dem gerne, möchten auch diese alte Tradition erhalten und zusammen mit allen Utzerathern wie auch allen anderen herzlich willkommenen Gästen feiern. Am Sonntag, den 24.Oktober ist um 10.30 Uhr das Kirmeshochamt in unserer Kirche; hiernach wird zum musikalisch umrahmten Frühschoppen im Saal eingeladen. Für das leibliche Wohl ist - in bekannter Weise - bestens gesorgt.
    Die Dorfgemeinschaft


  • Herbstaktion – Ortspflege vom 14.09.2010
    Hallo Utzerather!
    Wie schon so oft, möchte ich mich an dieser Stelle zunächst für eure Bemühungen, die dem Dorf auch dieses Jahr wieder zu Gute kamen, recht herzlich bedanken und euch bitten, vor der Kirmes noch einmal tätig zu werden. Wir tragen die Absicht, ein paar Stunden in die erforderliche Herbstarbeit auf Plätzen und Bewuchsflächen zu investieren. Wie gehabt, sind wir auch hier wieder auf Traktor, Anhänger, Gartengeräte und vor Allem aber auf euch - als Helfer - angewiesen. Wir freuen uns über Jeden der mit anpackt. Wer also Zeit hat und dabei sein möchte, kommt ans Gemeindehaus am Samstag den 09.Oktober um 10.00Uhr.

    Erhard Annen, Ortsbürgermeister


  • RWE Aktion \"Geländer\" abgeschlossen vom 04.09.2010
    Liebe Utzerather, Gäste und Leser!

    Unser 4. RWE Projekt, das die Renovierung der Stützmauer am Gemeindehaus und als Endziel die Erneuerung des Geländers beinhaltet, ist abgeschlossen. In mehreren Schritten (Planung, Projektvorbereitung, zwei Samstags- und ein paar Abendeinsätze sowie ein paar Wochentag-Aktionen unserer voll engagierten Rentnertruppe) erfolgten Demontagearbeiten, Reinigung, Ausbesserung u. Versiegelung der Mauer. Mit der Lieferung des neuen Geländers und der Montagearbeit konnte dieses Thema jetzt abgeschlossen werden.

    Für diese sichtliche Bereicherung unserer Dorfmitte/Gemeindehaus und Erfüllung einer sicherheitsrelevanten Pflicht, bedanke ich mich bei allen Helfern - die bei Umsetzung dieser Maßnahme gleich andere angrenzende Reinigungs- u. Pflegearbeiten mit erledigten, bei RWE Rheinland Westfalen Netz AG für den angesagten Zuschuss von 2.000 EUR, bei Ulrich Stäbler aus Hörscheid für die Projektleitung und bei der Firma Paul Schneider aus Strotzbüsch für die fachgerechte Ausführung auf sehr entgegenkommender Preisbasis.

    Erhard Annen, Ortsbürgermeister



  • Geländer am Gemeindehaus vom 16.08.2010
    Hallo Utzerather,

    der erste Einsatz am Samstag, den 14. August war ein voller Erfolg, sodass wir am 21.August nicht mehr ran müssen. Die Vorarbeiten sind soweit als möglich erledigt worden. Wie bereits angekündigt werden aber noch ein paar Montagehelfer für den 04. September benötigt.
    Die noch zuvor auszuführende Mauer-Versiegelung kann nur bei gutem Wetter erfolgen, wenn der Untergrund trocken ist. Hier sind noch Freiwillige gefragt, die bei entsprechender Wetterlage bereit sind!!!

  • eMail: ortsgemeinde.utzerath@vgdaun.de vom 26.07.2010


  • Neues Geländer am Gemeindehaus durch RWE Mitarbeiter „Aktiv vor Ort“ vom 25.07.2010
    Hallo Utzerather!

    Wie im letzten Monat bereits informiert, hat es mit dem beantragten Projekt - RWE Mitarbeiter „Aktiv vor Ort“ – mal wieder funktioniert; sicherlich auch mitbekommen, das Geländer und die Stützmauer am Gemeindehaus haben wir uns vorgenommen. Wir bekommen diese Maßnahme, die als längst überfällig keinen Luxus bedeutet, von RWE Rheinland Westfalen Netz AG, mit 2.000 EUR unterstützt. Dadurch ist hier jedoch wieder, diverse aber überschaubare, Eigenleistung zu erbringen. Die Arbeiten, wie das Entfernen der Jägerzaunes, die Reinigung und Anstrich der Mauer, müssen vor der Montage des neuen Geländers – geplant für Samstag den 04. September - erledigt sein. Wir starten daher vorsorglich schon am 14. August mit den ersten Arbeiten, wozu ich hiermit um eure Unterstützung bitte. Für die Erledigung der genannten Vorarbeiten ist jeder geeignet und gerne als Helfer gesehen. Wir benötigen Hochdruckreiniger, Handwerkzeug sowie Transportmittel, besprechen hierbei den weiteren Ablauf und Termine. Für die Endmontage bitte ich, dass sich ein paar Mann mit handwerklichem Geschick bereit erklären. Bekommen wir diese 4. - von RWE geförderte - Aktion wieder in gewohnter Weise hin?
    Im Voraus bedanke ich mich für die organisatorische, tatkräftige körperliche, materielle wie finanzielle Unterstützung; bei allen Helfern aus Utzerath, Ulrich Stäbler aus Hörscheid und RWE Rheinland Westfalen Netz AG.

    Erhard Annen, Ortsbürgermeister





  • Grundstücksverkäufe in der Gemarkung Utzerath vom 18.06.2010
    Flur Flurstück Lage Nutzung Größe m² Bemerkung

    13 10/3 Unten im Pesch Grünland 1586 nahe Ortslage
    13 10/4 Unten im Pesch Grünland 4709 nahe Ortslage
    12 63 Oben in der Ahseit Grünland 6280 nahe Birkenhof
    12 64/1 Oben in der Ahseit Grünland 4755 nahe Birkenhof
    14 41 Im Boxberberg Laubwald 1368 nahe Schönbach
    14 42 Im Boxberberg Laubwald 1416 nahe Schönbach
    7 78 Unter Wölfchesbach Mischwald 1925 ca 1300m zur Ortslage
    7 15 In Hunnert Mischwald 4694 nahe Aspelnhof
    7 137 In Hunnert Mischwald 1071 nahe Aspelnhof



  • Aktion - RWE Mitarbeiter - Aktiv vor Ort vom 17.06.2010

    ... und hier, nun Projekt Nummer vier!
    Wie in den letzten Jahren bereits dreimal praktiziert – 1.“Ausbau Jugendraum“, 2.“Spiel- und Dorfplatz“, 3.“Brunnen und Umfeld“ – ist unter dem Motto “RWE Mitarbeiter Aktiv vor Ort" aktuell wieder eine Zusage eingegangen. Abermals hat sich Herr Ulrich Stäbler aus Hörscheid als unser RWE Mitarbeiter zur Projektsteuerung bereit erklärt; gemeinsam konnten wir mit ihm wieder eine sinnvolle förderfähige Maßnahme für Utzerath erarbeiten. Das diesjährige Projekt 4 “Schutzgeländer“ beinhaltet die Erneuerung des erforderlichen und mehrfach diskutierten Schutzgeländers zwischen Eingang Jugendraum und dem Gehweg hinterm Gemeindehaus.

    Bisher wurden – die Aktionen „RWE Mitarbeiter Aktiv vor Ort“ betreffend – in Utzerath fortlaufend Maßnahmen in Angriff genommen, in denen die Bürger aller Altersgruppen bedacht wurden. Hier hat der unverkennbare Wert von vielen Hundert geleisteten Arbeitsstunden durch die allzeit bereiten ehrenamtlichen Helfer und - nach dieser jetzigen Umsetzung - insgesamt 8000,- EUR an Materialien, unser Dorf doch enorm bereichert. Hierfür noch mal recht herzlichen Dank an alle beteiligten Bürger und ebenfalls ein Dankeschön an RWE Rhein-Ruhr und dessen beanspruchte Mitarbeiter.

    Diese vierte Maßnahme, gilt es nun aber umzusetzen. Auf die bereits erhaltenen pauschalen Hilfe-Angebote einiger Mitbürger werde ich in Kürze zurück kommen. Sobald der genaue Liefertermin für die Geländerelemente bekannt ist (ca. ab Mitte August), kann mit den Vorarbeiten - Reinigung der Mauer und die Demontage des alten Zaunes – ein bis zwei Wochen zuvor begonnen werden. Ich danke nochmals für die bereits getätigten Bemühungen in dieser wie auch sonstigen Angelegenheiten und hoffe auf rege Teilnahme, wenn es denn so weit ist. Terminangabe folgt !!!

    Erhard Annen, Ortsbürgermeister


  • Dorffest an Pfingsten vom 08.05.2010
    Grußwort an alle Utzerather und an alle Gäste aus Nah und Fern

    ..... schon wieder ist Pfingsten und Utzerath feiert das alljährliche Dorffest auf dem Dorfplatz. Dieses Fest ist eine langjährige Tradition, die von der Freiwilligen Feuerwehr ausgerichtet und vom Frauenverein sowie von sehr vielen weiteren Bürgerinnen und Bürgern gekonnt unterstützt wird. Die hier entstandene Teamarbeit ist ein Genuss vom Aufbau am Donnerstag bis hin zum Abbau am Pfingstmontag. Ein Dorf wie Utzerath – keine 200 Einwohner – braucht ein solche Gemeinschaft, mit derartigem Engagement aber nicht nur zum Dorffest, sondern von Neujahr bis Silvester für den Erhalt aller weiteren Traditionen und zum erledigen diverser Arbeiten. Dies ist für den Utzerather nie ein Problem, daher ist es auch sehr wichtig, dieses Fest ausgiebig zu genießen und in geselliger Runde - zusammen mit Gästen aus Nah und Fern – bestens versorgt mit dem tollen angebotenen Verzehr, die zwischenmenschliche Beziehung zu pflegen und weiter auszubauen. Ich bedanke mich hiermit recht herzlich für die Ganzjährige Unterstützung sowie für das Fest, bei allen Helfern und Gästen; wünsche viel Spaß und gute Unterhaltung. Auch einen Dank an die Feuerwehr mit besten Wünschen für einen angenehmen Festverlauf.
    Näheres zum Verlauf siehe im Mitteilungsblatt (Ausgabe Freitag den 21.05.) unter Feuerwehren !

    Erhard Annen, Ortsbürgermeister


  • Anwohner und Arbeiter in Not - Überall liegt Hundekot vom 01.05.2010
    Letztmalig wie unmissverständlich wird dazu aufgefordert, Hunde ihre Notdurft - zumindest in der Ortslage - nicht auf Anderer bzw. der Gemeinde Eigentum verrichten zu lassen. Die sogenannten Tretminen, die an Wegbegleitstreifen, auf Rasen- und in Gehölzflächen hinterlassen werden, sind nicht weiter hinnehmbar. Verständlicher Weise geschieht dies schon mal unbeabsichtigt, dann ist dennoch die Möglichkeit der eigenständigen umgehenden Entfernung der Rückstände gegeben. Dies setzt logischer Weise voraus, dass die Hunde nicht unbeaufsichtigt herumstreunen. Der Tatbestand hat zur Folge, dass nach den freiwilligen Helfern/Anliegern auch kostenpflichtiges Pflegepersonal, sich – mit Recht – weigert, betreffende Flächen zu bearbeiten. Bei nicht eindeutiger Verbesserung der Situation, hält die Gemeinde sich vor, auf ihr Recht der Anleinpflicht zu beharren und bei eindeutiger Zuwiderhandlung die Beseitigungskosten in Rechnung zu stellen. Schade dass man dies so rüberbringen muss.

  • Sanierung Stromnetz - Mitteilung der Firma SAG vom 08.04.2010
    Die von der SAG GmbH zugestellte Mitteilung - über die beabsichtigten Sanierungsarbeiten im Stromnetz – führte bei manchem Hauseigentümer zu Unverständnis und Erklärungsbedarf. Die beschriebene Maßnahme wird im Auftrag von RWE Rhein Ruhr AG durchgeführt, ist mit der Gemeinde abgesprochen und die Richtigkeit der Mitteilung wird somit bestätigt.

    Der bereits vor Jahren begonnene Leitungsaustausch wird fortgeführt, indem erst neue isolierte Kabel verlegt und hiernach die blanken Freileitungen entfernt werden. Damit das komplette Orts-Netz auf zeitgemäßem Stand gelangt und langfristig wartungsfrei bleibt, werden in diesem Zusammenhang diverse Dachständer ersetzt und auch Panzerkasten erneuert.

    Ziel dieser Maßnahme ist ein dem Bedarf angepasstes Stromnetz mit mehr Ordnung und Sicherheit; es führt weder für die Gemeinde noch für die Hauseigentümer zu irgendwelchen Kosten. Die noch einige Wochen andauernde Sanierungsaktion hat jedoch zeitweiligen Stromausfall zur Folge und erfordert für die Arbeiter den Zutritt zu den betreffenden Einrichtungen. Im Namen der SAG bitte ich um Verständnis für gewisse Unannehmlichkeiten.

    Erhard Annen, Ortsbürgermeister


  • Laienspielgruppe Schönbach-Utzerath vom 28.03.2010
    Bühne frei!
    Für Frau sucht Bauer .....
    Auch in diesem Jahr geht es bei unserem Theaterstück wieder turbulent und zeitaktuell zur Sache.

    Unter der Regie von Winfried Häb sind mit von der Partie:
    Gertrud Adams, Gerhard Bartz, Gaby Benz, Bettina Franzen, Winfried Daniels, Brigitte Michels, Claudia Palm-Annen und Michael Schultze

    Einlass ist eine Stunde vor Beginn der Aufführung (siehe Rechts, unter "Demnächst")
    Kartenvorverkauf - mit Sitzplatzreservierung
    Anette Schneider, Schönbach Telefon 02676-8584

  • Festhochamt und Feier zum Patronatsfest zu Ehren des hl. Antonius vom 31.01.2010
    Am 23. Januar wurde in der Filialkirche in Utzerath das Festhochamt zum Patronatsfest zu Ehren des hl. Antonius – dem Schutzpatron der Ortsgemeinde (Halbkirmes) – gefeiert. Die wiederholungswürdig gestaltete Messe verzeichnete eine erfreulich hohe Besucherzahl. Die mir - von den beteiligten und ausführenden Personen wie auch Besuchern - dargebrachten Äußerungen waren mehr als nur positiv. Einer lobte quasi den Anderen; und dies nach meinem Dafürhalten auch wirklich begründet. Es war eine Messe, mit einem dem Anlass entsprechendem Inhalt, feierlich wie auch interessant dargebracht und durch den Beitrag der Jagdhorn-Bläsergruppe eindrucksvoll umrahmt.

    Aber nicht nur das Hochamt sondern auch die Unterhaltung und Verpflegung beim anschließenden gemütlichem Beisammensein im Saal wurde sehr gelobt. Das Vorbereiten, Herrichten und das spätere Reinigen der Räumlichkeiten und des Inventars, ist ebenso wie das Bedienen der Gäste - oder auch jede Tätigkeit im Hintergrund - immer wieder eine Herausforderung. Mit nur ehrenamtlichen Helfern wurde – vom ersten Strich, bis zum letzten Wisch – alles selbstlos und routiniert bewältigt, wie man es halt von allen traditionellen Veranstaltungen in Utzerath kennt. Der Wunsch nach Wiederholung wurde vielmals deutlich, daher ist die Wahrscheinlichkeit einer Wiederholung relativ hoch.

    Damit auch belohnt, bedanke mich hiermit in aller Form bei Herrn Pastor Rupp, seinen Messdienern, der Organistin und Küsterin; bei den Jagdpächtern und der Jagdhornbläsergruppe aus Ratheim (im Hegering Hückelhoven der KJS Heinsberg); den Ratsmitgliedern, ihren „Besseren Hälften“ und weiteren Bürgern für die tatkräftige Unterstützung sowie allen verehrten Gästen für ihren Besuch.

    Im Namen der Ortsgemeinde
    Erhard Annen, Ortsbürgermeister


  • Jagdhornbläsergruppe Ratheim vom 14.01.2010
    Messe unter Mitwirkung der Jagdhornbläsergruppe Ratheim
    Kapelle St. Antonius in Utzerath am 23.01.2010 anlässlich des Patronatsfestes

    Die Jagdhornbläsergruppe Ratheim im Hegering Hückelhoven der KJS Heinsberg
    wird eine Jagdhornmesse in Utzerath mitgestalten. Die Messe findet statt am 23.01.2010 um 19.00 Uhr.

    Die Pflege des jagdlichen Brauchtums und insbesondere des weiten Spektrums
    der Jagdlieder, Jagdmärsche und Jagdsignale hat die Gruppe seit ihrer Gründung im Jahr 1977 getragen und auch über die Kreis- bzw. Landesgrenzen NRW bekannt gemacht.

    Durch Teilnahme an Bundes- und Landeswettbewerben im Jagdhornblasen und durch die Gestaltung zahlreicher Hubertusmessen im In- und Ausland hat sich die Gruppe einen Namen gemacht.

    In diesem Jahr konnte sich die Gruppe weiter auszeichnen, denn die Einladung zur Gestaltung einer Hubertusmesse im Kölner Dom am 7.11.2009 war nicht nur eine musikalische Herausforderung, sondern auch ein „Highlight“ innerhalb der Kreisjägerschaft Heinsberg in NRW.

    Zu der nun in etwas kleinerem Rahmen stattfindenden Messe in Utzerath wird herzlich eingeladen.




  • Hochamt am 23. Januar um 19.00 Uhr vom 22.12.2009
    Auszug aus dem Pfarrbrief Weihnachten 2009:

    Utzerath
    Samstag, den 23. Januar 2010
    19.00 Uhr
    Festhochamt zum Patronatsfest zu Ehren des hl. Antonius. Die Messe ist unter Anderem (siehe Pfarrbrief) für die Lebenden und Verstorbenen der Ortsgemeinde.

    Diese Vorabendmesse findet unter Mitgestaltung der Jagd-Bläsergruppe - wie im Vorjahr - statt. Die Initiative und das Engagement dieser Bläsergruppe, sich hier zu präsentieren, ist Dank unserer Jagdpächter zustande gekommen und besonders auf die Mitgliedschaft eines Jagdpächters zurückzuführen.

    Hiernach wird zum gemütlichem Beisammensein im Saal eingeladen, denn man hat sich – zur Antoniuskirmes - wieder auf viele Gäste, mit allerlei an leckerem Essen und auch Getränken gerichtet. Wir erwarten außer den Jagdgästen, die Bürger aus Utzerath und aus den umliegenden Orten wie auch deren Freunde und Bekannte zu dieser Veranstaltung.



  • Weihnachten 2009 – und .... vom 14.12.2009
    .., wie auf’m Kalender zu sehn, haben wir bald schon zweitausend zehn !
    Liebe Utzerather !
    Zum Ende des Jahres möchte ich mich für die meist unaufgefordert erfahrene persönliche Unterstützung “in Rat oder Tat“ ganz herzlich bei euch bedanken. Jede noch so unerheblich scheinende Beteiligung bedeutet für mich eine Erleichterung; ermutigt und bestätigt durch die Gemeinsamkeit im Vorgehen. Fällt dann zusätzlich noch etwas an, brauch ich es nur denen zu sagen - wo ich denke - das Sie oder Er es kann. In Utzerath kann man auch einfach gehen und fragen, mir hat der Erste noch Nein zu sagen. Ich möchte damit zum Ausdruck bringen, dass die Art wie es läuft nicht selbstverständlich ist. Danke!

    Zudem möchte ich im Namen der Gemeinde das Erbrachte - für unser Dorf wie auch Umfeld; für unsere Kinder und Senioren; für das Allgemeinwohl der Gesamtheit – als etwas besonders lobenswertes hervorheben. Ohne jetzt alle Einzelmaßnahmen, Reparatur- und Pflegearbeiten, Aktionen oder Veranstaltungen zu nennen, kann man doch erkennen: Vieles wurde gemeinsam erbracht; es wurde geplant, gearbeitet, gefeiert und auch gelacht. Nicht all das hier Geschriebene steht im Reim, im Alltag passt es aber und wie kann es besser noch sein?

    Das Team der Gemeindevertretung wünscht jedem Mitbürger das Beste für die restliche Adventszeit, ein besinnliches Weihnachtsfest sowie Gesundheit, Zufriedenheit und Erfolg für 2010.

    Erhard Annen, Ortsbürgermeister



  • Silvesterfeier vom 10.12.2009
    Liebe Utzerather, Freunde aus Nah und Fern,
    liebe Feriengäste!

    Die Resonanz der letzten Jahre sowie bereits mehrere Anfragen, veranlassen wieder dazu auch in diesem Jahr eine Silvesterfeier an der Grillhütte zu veranstalten.
    Anmeldezettel sind im nächsten Mitteilungsblatt!!!

  • Nikolausfeier 2009 vom 18.11.2009
    Die diesjährige Nikolausfeier ist am 05. Dezember; Uhrzeit folgt!!
    Nach der schönen Martinsfeier ist Nikolaus die nächste öffentliche Feier im Gemeindehaus. Die Vorbereitungen laufen und nähere Info\'s folgen.
    Die Initiatoren (Eltern der Schulpflichtigen) freuen sich auf viele teilnehmende Kinder und Gäste, aber auch auf Helfer, die sich während - sowie vor und nach - der Feier, engagieren und die Sache unterstützen.

  • Sankt Martin 2009 vom 30.10.2009
    Der Umzug findet wie angekündigt am 06. November statt. Start am Backhaus ist gegen 18.00 Uhr!! Anschließend lädt die Dorfgemeinschaft zu gemütlichem Beisammensein in den Saal. Hier gibt es dann auch die Brezeln ...
    Der Erlös ist zu Gunsten der Kinder bzw. für die Präsente bei der Nikolausfeier

  • Martinszug 2009 vom 11.10.2009
    Zunächst muss erst mal das Holz gesammelt werden, denn ohne ..... !!!
    Da der Martinsumzug bedingt der Begleitung des Musikvereins Darscheid immer an einem Freitag stattfindet - dieses Jahr am 06. November - und am Samstag davor (31. Oktober) bereits der Termin der diesjährigen Gräbersegnung für Utzerath-Schönbach gesetzt ist, muss die Holz-Sammelaktion am 24. Oktober laufen. Wir treffen uns dazu um 14.00 Uhr am Feuerwehrhaus.

    Der Umzug findet dann wie bereits angekündigt am 06. November um 18.00 Uhr statt. Start ist wieder wie alljährlich am Backhaus und endet im Gemeindehaus mit der Ausgabe des Martinsweck und anschließendem Umtrunk.

    Um diesen schönen Brauch aufrecht zu erhalten, wird das Holzsammeln, der Aufbau des Feuers und die Zugbegleitung zwar durch die Feuerwehr organisiert und unterstützt, aber es sind weitere Helfer erwünscht. Die Kinder und/oder Eltern werden um Mithilfe gebeten.
    Der Erlös von anschließendem Umtrunk wird für die Präsente bei der Nikolausfeier verwendet; somit ist auch die Erfordernis der dortigen Teilnahme - als Gast wie auch als Helfer – klar zu erkennen.
    Im voraus einen recht herzlichen Dank an den Musikverein Darscheid, die Freiwillige Feuerwehr Utzerath und alle anderen Helfer sowie auch Gäste, die zum Gelingen der Veranstaltung – sei es beim Sammeln und Aufbau, der Zugbegleitung, sonstigen Vorbereitungen, bei der Bewirtung oder durch den Verzehr sowie anschließender Reinigung - ihren Beitrag leisten.


  • Zwei Jahre Gemeindehaus – Kirmes vom 22.09.2009
    Es sind nun schon zwei Jahre vergangen, seit viele von uns der Einweihungsfeier unseres Gemeindehauses entgegen fieberten. An dieses Gemeinschaftswerk wie auch an die seither erbrachten Leistungen (im und um das Dorf) lohnt es zu erinnern. Nicht nur das hier Präsentierte, sondern auch Ungenanntes und Nichterkanntes sowie der positive Nebeneffekt - das gute Miteinander - ist der Hervorhebung würdig. Jeder Bürger, so finde ich, stellt einen Wert für die Gemeinschaft dar und jede – noch so kleine – erbrachte Geste ist ein Gewinn für alle und motiviert Weitere.
    Viele Bürgerinnen und Bürger feierten vor zwei Jahren gemeinsam mit Freunden und Gästen, die Einweihung am Termin der Kirmes. Jetzt möchten wir das Jubiläum als Anlass nehmen, der Gemeinschaft zu Danken und zugleich die Kirmes im Leben zu erhalten. Jeder - ob aus Utzerath, aus der Nähe oder Ferne - ist hierzu recht herzlich willkommen.
    Am Sonntag, den 18.Oktober ist um 10.30 Uhr ein Gottesdienst in unserer Kirche. Hiernach wird zum Frühschoppen im Saal eingeladen. Musikalisch begleitetet, mit allerlei an Verzehr, freut sich zu diesem Feste die Gemeinde auf viele liebe Gäste!



  • Herbstaktion – Ortspflege vom 22.09.2009
    Hallo Utzerather!
    Wie schon so oft, möchte ich mich an dieser Stelle zunächst für euere Bemühungen, die dem Dorf auch dieses Jahr wieder zu Gute kamen, recht herzlich bedanken und gleichzeitig wieder zu neuen Taten anheuern. Es ist beabsichtigt, vor der Kirmes noch ein paar Stunden in die Pflege der Plätze und Flächen zu investieren. Pflanz-, Schneide- und Reinigungsarbeiten am Gemeindehaus und an Gemeindeplätzen. Wie gehabt, sind wir auch hier wieder auf Traktor, Anhänger, Gartengeräte und vor Allem aber auf euch - als Helfer - angewiesen. Wir freuen uns über Jeden der mit anpackt. Wer also Zeit hat und dabei sein möchte, kommt ans Gemeindehaus am Samstag den 10.Oktober um 10.00Uhr.


    Erhard Annen, Ortsbürgermeister


  • Seniorentag 2009 vom 05.09.2009
    Der diesjährige Seniorentag findet am Samstag, dem 19. September statt und wird von der Ortsgemeinde ausgeführt. Beginnend mit einer Andacht, hat man sich einen gemütlich unterhaltsamen Nachmittag, bei Kaffee und Kuchen, mit abschließendem Abendessen im Gemeindehaus vorgenommen. Wie in den vergangenen Jahren wurde hierzu wieder tatkräftige und finanzielle Unterstützung von Personen und Gemeinschaften zugesagt bzw schon umgesetzt. Im Namen der Ortsgemeinde einen recht herzlichen Dank an alle Beteiligten. Bürgerinnen und Bürger ab dem 60. Lebensjahr erhalten hierzu eine persönliche Einladung.

  • Neue (Alte) Gemeindevertretung vom 05.09.2009
    Nach den Sommerferien hat nun die konstituierende Sitzung stattgefunden. Die bereits durch die Wahl bestätigten ehemaligen Ratsmitglieder haben alle ihr Mandat angenommen und wurden wieder verpflichtet. Ortsbürgermeister und Erster Beigeordneter sind ebenfalls unverändert wiedergewählt; somit hat die Gemeindevertretung unverändert Bestand.

  • Abschluss 3. RWE Aktiv vor Ort Aktion vom 15.07.2009
    RWE Mitarbeiter - Aktiv vor Ort
    Wie im letzten Jahr der Dorfplatz und ein Jahr zuvor der Jugendraum als Projekt von RWE Rhein-Ruhr unter dem Motto "RWE Mitarbeiter - AKTIV VOR ORT" gefördert wurde, konnte auch in diesem Jahr für Utzerath wieder eine Maßnahme umgesetzt werden. Auch jetzt war Ulrich Stäbler aus Hörscheid wieder bereit, das Projekt für uns zu leiten. Wir sahen Handlungsbedarf am Brunnen und dessen Umfeld. Seit Jahren außer Betrieb stand hier eine komplette Überarbeitung, ein zeitgemäßer Elektroanschluß, die neue Abdichtung und die Pumpenerneuerung an. Ebenfalls war wie auf den anderen Plätzen auch eine Geländeverbesserung, die teilweise Neubepflanzung und die Restauration der Ruhebänke von Nöten. Von den Helfern wurde viel Mühe und Zeit aufgewandt, um die von RWE Rhein Ruhr finanzierten Materialien im Wert von 2000 EUR zu verarbeiten. Die für die Ortsgemeinde kostenneutrale Massnahme ist somit jetzt erfolgreich abgeschlossen. Im Namen der Ortsgemeinde einen recht herzlichen Dank an die RWE Rhein-Ruhr, an den Projektleiter und an alle Helfer. Unter normalen Umständen hätte eine derartige Renovierung nicht stattfinden können.

    Erhard Annen, Ortsbürgermeister



  • In eigener Sache - Ortsbürgermeisterwahl vom 14.06.2009
    Liebe Utzerather Bürger, Wähler und Freunde
    Nach Abschluss aller Wahlformalitäten möchte ich mich zu dem Ergebnis der Ortsbürgermeister - Wahl am 07. Juni äußern. Zunächst einen recht herzlichen Dank für die überdurchschnittlich hohe Wahlbeteiligung und den für mich darin enthaltenen Beweis eures Vertrauens – eurer JA! Eine derartig tolles Ergebnis hatte ich nicht erwartet. Es tut doch sehr gut, die Anerkennung so zu erfahren. Dieser Erfolg ist aber ebenso Euer aller Erfolg, denn es sind Eure Stimmen die dieses Ergebnis ausmachen. IHR habt mir eure Stimme gegeben, weil IHR mit der aktuellen Situation überwiegend zufrieden seid; dies ist aber nur möglich, weil IHR mich in allen Lagen unterstützt habt. Also ein gemeinsames Ergebnis, für eine gemeinsame Stärke. Ich werde mein Bestes geben, niemanden zu enttäuschen und versuchen den aktuellen Status aufrecht zu erhalten; dies bleibt jedoch eine große Herausforderung. Ich hoffe dabei weiterhin auf Euch, denn sonst geht es nicht. Nochmals danke für die Teilnahme, danke für die Stimmen.


  • Ein Dorffest .... vom 03.06.2009
    .... wie es eben sein sollte. War es auch etwas schleppend im Anlauf, so besserte sich das Wetter wie auch die Besucherzahl und somit die Stimmung stetig. Eine äußerst zufriedenstellende Sache für alle Beteiligten, Helfer und Besucher.

  • Dorffest an Pfingsten vom 14.05.2009
    Erstes Fest nach der Grundsanierung, finanziell unterstützt durch eine Aktion von RWE Rhein Ruhr AG - RWE Mitarbeiter Aktiv vor Ort - auf dem Dorfplatz.
    Wie den meisten noch bekannt ist, stand hier dringendst eine Renovierung des Pavillon, eine Dach- und Treppenreparatur, Innen- und Außenanstrich, Überarbeitung und Lackierung der Spielgeräte, kleinere Wartungsarbeiten sowie eine Bewuchs- und Geländeverbesserung an. All diese Arbeiten wurden in den Sommermonaten 2008 von vielen Helfern ehrenamtlich ausgeführt.
    Das diesjährige Dorffest an Pfingsten ist die erste offizielle Nutzung dieser Einrichtung nach der Renovierung. Ich möchte mich hiermit nochmals recht herzlich bei allen Helfern dieser letzt jährigen- sowie auch der aktuell fast abgeschlossenen Aktion - RWE Mitarbeiter Aktiv vor Ort - “Renovierung Brunnenplatz“ bedanken. Im Namen von Frauenverein und Feuerwehr möchte ich ebenfalls zu diesjährigem Dorffest am 30. und 31. Mai alle Bürger und Gäste aus Nah und Fern einladen. Näheres unter Feuerwehren!

    Erhard Annen, Ortsbürgermeister


  • Freiwillige Feuerwehr Utzerath vom 14.05.2009
    Dorffest an Pfingsten 30. – 31. Mai

    Die Freiwillige Feuerwehr Utzerath feiert an Pfingsten wieder ihr alljährliches Dorffest auf dem Dorfplatz. Die Eröffnung – Pavillon, Grill und Festzelt - ist am Samstag um 18.00 Uhr. Den Gästen wird am Samstagabend musikalische Unterhaltung für „Jung und Alt“ mit DJ-Marco bei freiem Eintritt geboten.
    Weiter geht’s am Sonntag ab 10.00 Uhr. Ein auserlesener Mittagstisch gegen 12.00 Uhr und auch das Kuchenbuffet der Frauen ab 14.30 Uhr lässt keine Wünsche offen.
    Auf ihren Besuch freut sich die Freiwillige Feuerwehr, der Frauenverein wie auch die Dorfgemeinschaft Utzerath.
    Die alljährlichen Helfer werden wieder zum Dienst (laut Plan) sowie zum Aufbau am Donnerstag, 28.Mai ab 18.00 Uhr gebeten.



  • RWE Aktion \\\"Aktiv vor Ort\\\" vom 05.05.2009
    ... und weiter geht\'s am kommenden Samstag, den 09.Mai (aber nur bei trockenem Wetter). Nach dem erfolgreichen Start am 19. April, haben einige Helfer an Abenden - oder unsere Rentner auch nachmittags - weiter an der Sache gearbeitet.
    Der Brunnen ist nun neu verfugt und abgedichtet, ein Teil der Bänke ist gestrichen. Jetzt ist noch die Wasserversorgung herzustellen, Sand zu verteilen und weitere Anstreicharbeiten stehen an. Wer Zeit hat kommt!!

  • RWE Aktion \"Aktiv vor Ort\" gestartet vom 19.04.2009
    Die ersten Arbeiten in v.g. Massnahme (Reinigung, Verbesserung Gelände und Pflanzarbeiten) sind sichtlich erledigt. Danke an alle Beteiligten!!
    Weitere Aufgaben zur Instandsetzung des Brunnen folgen in den nächsten Wochen ...

  • Aller Guten Dinge sind Drei!! vom 14.04.2009
    RWE Mitarbeiter - Aktiv vor Ort
    Einsatz am 18.04.09 ab 10.00 Uhr
    Wie bereits in den letzten Jahren zweimal praktiziert wurde – Projekt 1 „Ausbau Jugendraum“ und Projekt 2 „Spiel- und Dorfplatz“ - konnte unter dem Motto “RWE Mitarbeiter Aktiv vor Ort" aktuell wieder eine Zusage der Kosten-Übernahme, in Höhe von 2.000 €, durch RWE Rhein-Ruhr AG eingeholt werden. Abermals hat sich Herr Ulrich Stäbler aus Hörscheid als RWE Mitarbeiter zur Projektsteuerung bereit erklärt; gemeinsam konnten wir wieder eine sinnvolle förderfähige Maßnahme für Utzerath zusammen stellen. Das diesjährige Projekt III „Restaurierung und Instandsetzung von Dorfbrunnen und Umfeld“ umfasst die Reinigung, Grundsanierung und Abdichtung des Brunnen, Erneuerung der Pumpe und diverse Wartungsarbeiten, Elektroarbeiten, Anstrich und Überarbeitung der angrenzenden Bänke sowie Pflanzarbeiten und eine Geländeverbesserung.

    Bisher wurden – die Aktionen „RWE Mitarbeiter Aktiv vor Ort“ betreffend – in Utzerath fortlaufend Maßnahmen in Angriff genommen, in denen die Bürger aller Altersgruppen bedacht wurden (Wert von vielen Hundert Arbeitsstunden durch ehrenamtliche Helfer und hiernach insgesamt 6000,- EUR an Materialien durch RWE Rhein Ruhr AG).

    Diese dritte Maßnahme, gilt es aber nun umzusetzen. Einige Mitbürger hatten schon ihre Hilfe angeboten, bevor sie - genau so wenig wie ich - wussten, dass eine Aktion zustande kommt; weitere Zusagen erhoffe ich mir nach dieser Information, die doch alle erreichen sollte. Jeder der kann – Lust und Zeit hat – wird mit dem jeweiligem Talent und erforderlichem Werkzeug zum voraussichtlich ersten Einsatz am 18.04.09 ab 10.00 Uhr gebeten. Bekanntlich läuft Arbeit nicht weg; es gilt auch noch später – nach 10.00 Uhr - oder an einem der erforderlichen Folgetermine!!

    Erhard Annen, Ortsbürgermeister


  • Beispielhaftes Bürgerverhalten vom 26.02.2009
    Nicht nur nach Feiern und Arbeitseinsätzen, sondern auch nach einem Wohnhausbrand (vor über sieben Wochen) sind die Utzerather noch in aller Munde. Der mehrstündige nächtliche Einsatz der Orts- und Nachbarfeuerwehren wie auch die Unterstützung durch die Nachbarschaft, sonstiger Bürger und der Frauen (ob Feuerwehrangehörige oder auch nicht) waren enorm. In der klirrend kalten Januarnacht, standen bis in die frühen Morgenstunden ständig heißer Tee und Kaffee, belegte Brote sowie ein beheizter Raum - für alle Einsatzkräfte und sonstigen Beteiligten - zur Verfügung. Die Presse wie auch die routinierten Feuerwehrkameraden aus der Umgebung konnten diesen Service nicht als selbstverständlichen Standard bezeichnen.

  • Heilige Messe am Freitag 16. Januar 2009 zu Ehren des hl. Antonius vom 21.12.2008
    Auszug aus dem Pfarrbrief Weihnachten 2008:


    Freitag, den 16. Januar 2009, 1. Woche im Jahreskreis

    Utzerath 19.00 Uhr Hl. Messe,
    mitgestaltet von einer Jagd-Bläsergruppe - zu Ehren des hl. Antonius

    Messe ist unter anderem für die Lebenden und Verstorbenen des Dorfes Utzerath


    Hiernach wird zum gemütlichem Beisammensein im Saal eingeladen.


    Erhard Annen, Ortsbürgermeister





  • Rückschau zum Jahresende 2008 vom 12.12.2008
    Liebe Utzerather!

    Nicht immer war es gut zu sehen, aber auch in 2008 ist wieder allerlei geschehen; darum habe ich hier mal das notiert, was durch viele ehrenwerte Helfer so alles ist passiert.
    Folgend auf Bauabnahme und den Spuren der Zeit, blieb keine andere Wahl, das Jahr begann, mit Restarbeiten und ersten kleinen Reparaturen am Saal. Auf dem Friedhof, das Kreuz am Denkmal aus Altersgründen zerfällt, ein paar Männer machten sich ran und haben ein Neues hingestellt. Das Bushäuschen erschien unansehnlich und matt, bis man sich der Fassade angenommen hat. Am Gemeindehaus wurde erworben ein ehemaliger Garten, die Anpassung ans Gelände ließ nicht lange auf sich warten; hier wurde abgebaut, gegraben, eingefasst und betoniert, auch dies alles war mit geringsten Kosten umgehend passiert. Flächen wurden gesät, Sträucher geschnitten und Rasen gemäht – so manche Runde - berechnet wurde hierfür nicht eine Stunde. Viel musste dann auf dem Spiel- und Dorfplatz geschehen, das Gebäude, die Bänke und Spielgeräte bekamen Pinsel und Farben zu sehen; das Dach repariert und Fliesen verlegt, Bäume entfernt und Erde bewegt. Auch dies tat der Gemeindekasse nicht weh, es lief ebenfalls alles ehrenamtlich und das Material zahlte RWE. Ganz wie selbstverständlich, ob im Ort oder Friedhof, an Flächen und Wegen, ständig ist einer was am reparieren und pflegen. Auch gibt es bei der Umsetzung nie eine Klage, Werkzeuge und Maschinen stehen bereit, gar keine Frage; hierbei nicht zu vergessen, den Helfern fehlte es nie an Getränken und Essen. Erfreulich der Oktober, erst die Kirmes und dann - eine Woche danach - wurde eine Pflegeaktion gestartet, zu beiden Anlässen war die Teilnahme höher als erwartet. Natürlich wurden auch Sachen weniger gut gemeistert, was den Einen oder Anderen nicht grad begeistert; mit Missglücktem bin ich auch nicht sehr froh, aber - es ist halt manchmal so !! Im Saal klingt das Jahr nun aus, mit Traditionellem - Martinsfeier, Seniorentag und Nikolaus; dazu sollte man auch noch sagen, wir brauchten nie nach Reinigungskräften zu fragen. Viele wirkten immer wieder mit und verhielten sich meist heiter, für ein Jahr war das wohl genug, wir machen nächstes Jahr weiter.
    Für das doch sehr erfolgreich gelaufene Jahr möchte ich mich hiermit bei der ganzen Mannschaft recht herzlich bedanken. Danke an alle Freunde, Wohlgesinnten wie auch Bekannten, ohne die nicht möglich gewesen wäre, was wir alles so nannten; danke auch an die, die helfen verwalten oder auch die Traditionen aufrecht erhalten.
    Ich habe hieran einige Zeit gesessen und hoffe in der Aufzählung wurde nichts vergessen.
    Im Namen des Ortsgemeinderates jedem Mitbürger die besten Wünsche für die - noch verbleibende – Adventszeit, ein besinnliches Weihnachtsfest sowie Gesundheit, Zufriedenheit und Erfolg im neuen Jahr 2009.

    Erhard Annen, Ortsbürgermeister


  • Nikolausfeier am 06. Dezember um 17.30 Uhr vom 20.11.2008
    Nach der schönen Martinsfeier ist Nikolaus die nächste öffentliche Feier im Gemeindehaus. Die Vorbereitungen laufen und nähere Info's folgen. Geplant ist der 6. Dezember!!
    Die Initiatoren (Eltern der Schulpflichtigen) freuen sich auf viele Gäste und auf viele Helfer, die sich während - sowie vor und nach - der Feier, engagieren und die Sache unterstützen.

  • Seniorentag 2008 vom 18.11.2008
    Der diesjährige Seniorentag wird ausgeführt durch den Frauenverein, mit Unterstützung durch die Ortsgemende und einem Beitrag vom Straßenfest Talweg; er ist geplant für Samstag den 13. Dezember.
    Persönliche Einladungen an die Einwohner, die das 60. Lebensjahr vollendet haben, folgen.

  • St. Martin vom 26.10.2008
    In Verbindung mit der Pflegeaktion im Ort, wurde schon Holz für\'s Martinsfeuer gesammelt.
    Der Umzug findet wie angekündigt am 07. November statt. Start am Backhaus ist gegen 18.30 Uhr!!

  • Pflegeaktion - absolut gut verlaufen!!! vom 26.10.2008
    Mehr Helfer als angenommen, leisteten mehr Arbeiten als vorgenommen!
    Alles lief reibungslos über die Bühne, danke an alle Helfer und Unterstützer jeglicher Art!!

  • Kirmes 2008 - Nachlese vom 23.10.2008
    .... und nicht nur das Wetter war schön!
    Wie im letzten Jahr die Kirmes in Verbindung mit der Einweihungsfeier zur Geltung kam, konnte in diesem Jahr das 1-jährige Bestehen die Kirmes aufleben lassen. Mit dem gewohnten wie auch liebevollen Engagement vieler Bürgerinnen und Bürger, konnten wir zur Kirmes zahlreiche Gäste in Utzerath begrüßen. Bestens unterhalten und mit allerhand Leckereien im Angebot, konnten Utzerather sowie Gäste aus der Nachbarschaft bei sonnigem Wetter einen angenehmen Tag verbringen. Es war einfach wieder mal toll, wie alle mitgezogen haben. Ein Dankeschön an Helfer und Gäste, die zu dem einwandfreien Gelingen wieder ihr Bestes gaben; nicht zu vergessen sind alle die hinter den Kulissen wirkten, wie auch die Spender von Kuchen; die anschließende Reinigung inklusive. Als Lohn an ALLE möchte ich außer persönlichem Dank die positiven Äußerungen vieler Besucher gerne weitergeben!!
    Erhard Annen

  • St. Martin vom 10.10.2008
    Der Termin für unseren St. Martinzug/-Feier fällt in diesem Jahr bereits auf den 07. November, da es ja ein Freitag sein sollte. Bedingt des Feiertages, Allerheiligen am 1. November, müssen wir bereits am 25.Oktober Holz für das Feuer sammeln. Es bietet sich hier nur noch an, dies mit der Ortspflege bzw. im Anschluss daran, am frühen Samstag Nachmittag zu tun ...

  • Herbstaktion – Ortspflege vom 04.10.2008
    Hallo Utzerather!
    An dieser Stelle möchte ich mich zunächst für euer Mühen, das dem Ort dieses Jahr wieder zu Gute kam, recht herzlich bedanken. Auf Anfrage sowie auch aus Eigeninitiative wurde hier wieder Enormes erbracht.
    Wir beabsichtigen, vor dem Wintereinbruch noch ein paar Stunden in die Pflege der Gemeindeplätze zu investieren. Es ist anzupflanzen, auf dem Dorfplatz sind noch ein paar Restarbeiten zu erledigen, hier und da sind Sträucher zu beschneiden. Wie in bereits durchgeführten Aktionen, sind wir auch hier wieder auf Traktor, Anhänger, Säge und Gartengeräte und vor Allem aber auf euch - als Helfer - angewiesen. Wir freuen uns über Jeden der mit anpackt. Wer also Zeit hat und dabei sein möchte, kommt am Samstag den 25.Oktober um 10.00Uhr ans Feuerwehrhaus oder stößt halt später dazu.


  • RWE Mitarbeiter - Aktiv vor Ort vom 01.09.2008
    Wie im letzten Jahr der Jugendraum als Projekt von RWE Rhein-Ruhr unter dem Motto "AKTIV VOR ORT" gefördert wurde, konnte auch in diesem Jahr für Utzerath eine Maßnahme auf dem Dorfplatz umgesetzt werden. Auch hier hat sich wieder Herr Ulrich Stäbler aus Hörscheid als Projektleiter bereit erklärt. Wir konnten gemeinsam aus dem hier sichtbaren Handlungsbedarf an Gebäude, Bolz- und Spielplatz eine Maßnahme konzipieren. Wie den meisten bekannt ist, stand hier eine Überarbeitung und Lackierung der Spielgeräte, eine Grundrenovierung des Pavillon, Dach- und Treppenreparatur, Innen- und Außenanstrich, kleinere Wartungsarbeiten sowie eine Geländeverbesserung an. Eine neue Ruhebank wurde angeschafft, die vorhandenen Bänke erhielten eine rundum Überarbeitung und einen neuen Anstrich. In den von Helfern hier erbrachten über 200 Arbeitsstunden sind Materialien (Mörtel, Putz, Farben, Lacke, Fliesen, Bedachungsmaterial, Kleinteile und die Gestellung von Maschinen und Geräten), in einem Wert von ca. 2.700 € verarbeitet worden. Mit einen Zuschuss von 2000 € durch RWE Rhein Ruhr und sonstigen Zuwendungen (u.a. Feuerwehr, Straßenfest Talweg, etc.) erfolgte die Umsetzung absolut kostenneutral für die Ortsgemeinde. Im Namen der Ortsgemeinde einen recht herzlichen Dank an die Zuschussgeber, Projektleiter, Helfer und Gönner. Unter normalen Umständen (ohne Zuschuss und ohne kostenlose Arbeitskraft) wäre eine derartige Renovierung ausgeschlossen.

    Erhard Annen, Ortsbürgermeister


  • Aktion Dorfplatz vom 03.08.2008
    ... und viele packten wieder an, am 26. Juli war der Dorfplatz dran!!
    Zu der genannten Aktion am 26. Juli, an den darauffolgenden Wochentagen sowie auch jetzt - am 02. August - haben sich wieder einige Utzerather sehr engagiert. Das meiste vom Plan sowie einiges an Ungeplantem wurde erledigt. In den nächsten Tagen sind noch die Fliesen zu verlegen und einiges an Anstrich Rest-Arbeiten zu erledigen. Nach derzeitigem Stand kann das Projekt sicherlich innerhalb der nächsten Wochen zum Abschluß gelangen ...
    Danke an alle Beteilgten für die Mithilfe!!

  • kommt wer kann .... RWE Aktion \"Aktiv vor Ort\" vom 09.07.2008
    Es sollte wieder kommen wer kann, am 26. Juli ist der Dorfplatz dran !!
    Hallo Utzerather!
    Der Zustand des Geländes am Gemeindehaus, von Anlagen und Buswarte hat so manchen berührt, die anstehenden Arbeiten wurden sodann durch unsere Senioren und sonstige Helfer wieder munter ausgeführt. Dankeschön! Wie bereits informiert, hat’s mit dem Projekt - RWE Mitarbeiter „Aktiv vor Ort“ – abermals funktioniert; und Jeder hat – so hoffe ich doch - mitbekommen, unser Dorfplatz wurde hier in den Augenschein genommen. Dichten, Spachteln, Streichen sowie der Austausch mancher Fliese, Spielgeräte Lackieren und eine Verbesserung der Wiese. Auch stehen Sanitär- Dach- und Bodenreparaturen an, also wie aus Vorjahren gewohnt, müssten wir alle noch mal ran.
    Die gegen Ende Juli geplante Umsetzung, ist (im kleinen Kreis) wie erhofft schon angelaufen, aber für den Einsatz am 26. Juli - 10.00 Uhr – möchte ich doch, dass sich wieder viele hier zusammenraufen. Ich würde mich sehr freuen, euch als Helfer – mit eurem Handwerkzeug – an diesem Tag zu betreuen.
    Wenn wer nicht kommen kann, oder sei es, dass es sehr stark regnet, ich gebe euch Bescheid, wenn ihr mir noch mal begegnet.

    Erhard Annen, Ortsbürgermeister


  • Antrag ist durch vom 20.06.2008
    RWE Mitarbeiter „Aktiv vor Ort“
    ..... und weiter geht’s! Liebe Utzerather - Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen!
    Eine von RWE Rhein-Ruhr AG geförderte Maßnahme, unter dem Motto „Aktiv vor Ort“, wurde bekanntlich in 2007 für unser Gemeindehaus beantragt und umgesetzt. Es war der Jugendraum, der nur Dank eurer Arbeitskraft, diverser Geldspenden von Bürgern und Betrieben sowie der finanziellen Unterstützung durch die RWE Rhein Ruhr AG (die in dieser Maßnahme Rechnungen in Höhe von 2000 EUR für uns beglichen hat) in den jetzigen Zustand gebracht werden konnte. Damit ist aber noch nicht genug. Unser Dorfplatz (Spiel- und Bolzplatz mit Pavillon und Toiletten) hat es auch sehr nötig. Dachreparatur, Anstrich, teilw. Fliesenerneuerung, Reparatur und Lackierung der Spielgeräte wie auch eine Geländeverbesserung, etc. wären zu erledigen. Die Idee, diese Arbeiten gesammelt in einem Projekt zu fassen und ebenfalls bei RWE in einem Antrag einzureichen, wurde kürzlich umgesetzt. Von RWE ging aktuell der positive Bescheid ein. Wiederholt konnte Ulrich Stäbler aus Hörscheid als Projektleiter gewonnen werden - unser RWE Mitarbeiter vor Ort - und ein Zuschuss von 2000 EUR steht uns zur Verfügung. Es wird wieder eine Herausforderung für uns, die vom Zuschuss anzuschaffenden Materialien in vielen Stunden Handarbeit ordnungsgemäß zu verarbeiten und somit wieder einen ansehbaren Zustand auf dem Dorfplatz herzustellen.
    Die Aktion steht gegen Ende Juli im Plan, wozu genaue Termine noch mitgeteilt werden; Vorarbeiten sind schon angelaufen bzw. Arbeiten können schon anlaufen. Ich bitte um euren Einsatz, euer allseits bekanntes Können wie auch Engagement und würde mich sehr freuen, möglichst viele freiwillige Helfer – auch die Jüngeren oder die Jugendgruppe – hierbei anzutreffen. Bei der Vielzahl an kleinen Aufgaben bzw. teilweiser Arbeiten auf engem Raum sind auch Alleingänge, z.B. im Laufe der Woche durch unsere Senioren oder wer halt Lust und Zeit hat - wieder sehr willkommen.


  • RWE Mitarbeiter - Aktiv vor Ort vom 19.06.2008
    Eine neue Aktion unter diesem Motto ist vorbereitet und der Zuschuss ist bei RWE Rhein-Ruhr AG beantragt. Es bestehen beste Aussichten das der Antrag bewilligt und die Massnahme Spiel- und Bolzplatz nächsten Monat starten kann ...
    weitere Info\'s folgen !!

  • Information vom 09.06.2008
    Mitteilungsblatt für den Bereich der Verbandsgemeinde Daun, Donnerstag, 05. Juni 2008
    Ausgabe: KW 23/08, Jahrgang: 33
    Suche nach: Utzerath

    Bekanntmachung

    Am Freitag, den 13.06.2008 um 17:00 Uhr, findet im Bürgerhaus Utzerath, eine öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Verbandsgemeinderats statt.

    Tagesordnung

    Öffentliche Sitzung

    1. Einwohnerfragestunde.

    2. Feststellung der Jahresrechnung gemäß § 110 GemO und Erteilung der Entlastung gemäß § 114 GemO für das Haushaltsjahr 2007.

    3. Forstreform - Beratung und Beschlussfassung über die Revierneuordnung in der Verbandsgemeinde Daun.

    4. Schulstrukturreform - Beratung und Beschlussfassung über eine Stellungnahme der Verbandsgemeinde Daun.

    5. Beratung und Beschlussfassung über eine Nutzungsvereinbarung mit der Stadt Daun zur Kostentragung des Gäste- und Veranstaltungszentrums Forum Daun.

    6. Wirtschaftlichkeit der Nutzung der Solarenergie in der Verbandsgemeinde Daun, hier; Photovoltaikanlagen.

    7. Informationen durch den Bürgermeister.

    8. Anfragen, Wünsche, Anregungen.

    Nichtöffentliche Sitzung

    9. Informationen durch den Bürgermeister

    10. Anfragen, Wünsche, Anregungen

    Daun, den 28.05.2008

    gez. Werner Klöckner, Bürgermeister





  • Arbeiten - wieder ein Stück weiter!! vom 30.05.2008
    Enorm!! Ständig werden anfallende Pflegearbeiten eigenständig durch Bürger erledigt. Dank dem anhaltenden weiteren Engagement wurde bereits wieder so manche Hand- u. Maschinenarbeit in den noch offenen Massnahmen ausgeführt.
    Ehemaliger Garten am Gemeinde-Haus: Pflaster aufnehmen, Erdaushub, Bordsteine setzen, Gehweg-Pflaster verlegen, Bearbeitung der Fläche, Rasen Ansaat, Betonarbeiten .....
    Martinsfeuerplatz säubern und Regulierung Gelände;
    Friedhof: ehem. Grabfeld für Ansaat herrichten und einsähen; neues Kreuz am Kriegerdenkmal aufstellen und Fläche mit Schotter auffüllen; Anstrich Buswarte;
    sowie ständiges Freistellen der Ruhebänke, Mäharbeiten, Heckenschnitt, Grüngut-Abtransport, ...

    Es steht noch an:
    in der Ortslage - Säubern u. Abdichten Brunnen, Restauration Dorfplatzpavillon und Spielplatz (Dach- u. Fliesenreparatur, Anstrich Gebäude und Geräte, Gerätereparatur, etc.). Da die Massnahme als Projekt "Aktiv vor Ort" bei RWE Rhein Ruhr beantragt wurde, ist der Entscheid noch abzuwarten und der Start kann frühestens in den Sommerferien erfolgen!!!

    In Feld und Flur - weitere Bäume an Wirtschaftswegen entfernen; Durchlässe reparieren;

    Danke an Alle,
    die ständig ihre Hilfe anbieten, Arbeiten unaufgefordert erledigen,
    bei geringstem Hinweis immer bereit stehen
    oder aber noch für kommende Aktionen beansprucht werden.

    Weitere Termine werden wieder kurzfristig bekannt gegeben!!



    Erhard Annen, Ortsbürgermeister


  • Arbeiten im Ort vom 25.05.2008
    Es steht noch an:
    in der Ortslage - Restauration Dorfplatzpavillon und Spielplatz (Abdichten, Fliesenreparatur, Anstrich Gebäude und Geräte, Gerätereparatur, etc.). Da die Massnahme als Projekt "Aktiv vor Ort" bei RWE Rhein Ruhr beantragt wird, ist der Entscheid noch abzuwarten und der Start kann frühestens in den Sommerferien erfolgen!!!

    In Feld und Flur - weitere Bäume an Wirtschaftswegen entfernen; Durchlässe reparieren;

    Es ist zum Teil erledigt:
    Schönheitsreparaturen; herrichten ehem. Garten am Gemeindehaus
    --> hier geht's abends -bei gutem Wetter- weiter: Pflaster beilegen, Fläche bearbeiten .....


    Es wurde bereits ausgeführt: Martinsfeuerplatz säubern; auf dem Friedhof – ehem. Grabfeld für Ansaat herrichten und einsäen; neues Kreuz am Kriegerdenkmal aufstellen; Rest-Anstrich Buswarte; ehem. Garten am Gm-Haus: Pflaster aufnehmen, ausheben, Bordsteine setzen, etc....

    Einige Helfer (vorw. Rentner) haben erfreulicherweise bereits einige Arbeiten erledigt. Weitere Termine werden wieder kurzfristig bekannt gegeben!!


    Erhard Annen, Ortsbürgermeister


  • Pfingsten vom 19.05.2008
    ... ist noch nie so dagewesen:
    Schönstes Wetter von der 1. Stunde Aufbau, über die Festtage, inkl. Abbau und anschließendem reinigen - alles trocken, sauber und friedlich.
    Dann noch dieser hohe Besuch ...
    Ist deswegen alles so gut verlaufen?

  • Dorffest an Pfingsten vom 27.04.2008
    Auch wenn Pfingsten dieses Jahr sehr früh ist, ändert das nichts an dem alljährlichen Dorffest auf dem Dorfplatz. Die Eröffnung – Pavillon, Grill und Festzelt - ist am Samstag um 18.00 Uhr. In diesem Jahr freut sich die freiw. Feuerwehr Utzerath, ihren Gästen am Samstagabend musikalische Unterhaltung für „Jung und Alt“ mit DJ-Marco bei freiem Eintritt bieten zu können.
    Weiter geht’s am Sonntag ab 10.00 Uhr. Ein auserlesener Mittagstisch gegen 12.00 und das Kuchenbuffet der Frauen ab 14.30 Uhr lässt keine Wünsche offen. Auch wird für die Unterhaltung der Kleinen gesorgt sein.
    Auf ihren Besuch freut sich die Freiwillige Feuerwehr, der Frauenverein wie auch die Dorfgemeinschaft Utzerath.




  • Arbeitseinsätze 08 vom 16.04.2008
    Liebe Utzerather!
    Wie in vielen anderen Orten, ist die finanzielle Lage bei uns ebenfalls nicht gerade die Beste. Die Gründe hierfür sind in erster Linie nicht die bis in oberste Instanz genehmigten und anschließend getätigten Investitionen, sondern die über Jahre stetig Wachsenden, sowie die aus Vorjahren fortgeschriebenen Fehlbedarfe; diese bedingt ständig sinkender oder gar ausbleibender Einnahmen in den verschiedensten Bereichen, bei gleichbleibenden wie auch nach oben angepassten Umlagen, Abgaben- und Energiekosten. Die hier von den Ortsgemeinden nur gering korrigierbaren Zahlen, führen zu unausgeglichenen Haushaltsergebnissen. Die Kommunalaufsicht appelliert daher zum Sparen und kann lediglich die freiwilligen Ausgaben (u.a. Ehrengaben, Seniorentag, Zahlungen an Vereine, etc.) beanstanden. Es missfällt mir, diesen Forderungen Folge zu leisten, da gerade die Utzerather (Vereine wie auch Einzelpersonen) in den letzten Jahren gezeigt haben, dass sie mit anpacken/sparen können und dies auch ständig tun. Unseren derzeitigen unerheblichen freiwilligen Zahlungen (weiter reduziert durch die Beiträge von den v.g. Vereinen, der Dorfgemeinschaft o.ä.), stehen nicht kommentierte Ersparnisse durch Eigenleistungen in beträchtlicher Höhe entgegen. Außer den Arbeiten beim Bau des Dorfgemeinschaftshauses werden weitere Tätigkeiten wie z.B. diverse Reinigungs- und Reparaturarbeiten an Gemeindegebäuden, bei der Ortspflege, an Wirtschaftswegen sowie am Friedhof - mit minimalen Kosten oder gar unentgeltlich - ständig erbracht. Die sogenannten freiwilligen Zahlungen sind somit nur nicht nennbare Anerkennungsleistungen und es würden deutlich höhere Kosten entstehen, wenn die v.g. Arbeiten regulär auszuführen wären. Für diese sehr ermutigende Tatsache möchte ich nochmals allen Helfern, Sach- u. Geldspendern danken. Das weitere Bestreben ist daher - nicht nur geforderte Einsparungen zu erzielen, die Brauchtumspflege und damit verbundene Zahlungen beizubehalten, vielmehr den in diesem Zusammenhang neu gefundenen Gemeinschaftssinn mehr denn je zu fördern – also weitere Gemeinschaftseinsätze durchzuführen.
    · Unter Anderem steht an:
    in der Ortslage - Restauration Dorfplatzpavillon und Spielplatz (Anstrich, Gerätereparatur); Rest-Anstrich Buswarte; herrichten ehem. Garten am Gemeindehaus (Entfernen von Pfählen und Bewuchs, Ansaat der neuen Fläche)
    · in Feld und Flur - weitere Bäume an Wirtschaftswegen entfernen; Durchlässe reparieren; Martinsfeuerplatz säubern, saubere Landschaft schaffen
    · auf dem Friedhof – ehem. Grabfeld für Ansaat herrichten, neues Kreuz am Kriegerdenkmal aufstellen, Schönheitsreparaturen

    Einige Helfer haben sich erfreulicherweise bereits angeboten und die Arbeiten sind z.T. schon angelaufen. Weitere Termine werden wegen der Wetterabhängigkeit kurzfristig bekannt gegeben, auch wird wieder bei dem ein oder anderen sporadisch angeklopft und um Hilfe gebeten werden.


    Erhard Annen, Ortsbürgermeister


  • Nächste Arbeitseinsätze vom 03.04.2008
    · Es steht an:

    in der Ortslage - Restauration Dorfplatzpavillon und Spielplatz (Anstrich, Austausch der Sitze); Rest-Anstrich Buswarte; herrichten ehem. Garten am Gemeindehaus (Entfernen von Pfählen und Bewuchs, Ansaat der neuen Fläche)

    in Feld und Flur - weitere Bäume an Wirtschaftswegen entfernen; Durchlässe reparieren; Martinsfeuerplatz säubern

    auf dem Friedhof - Grabfeld herrichten für Ansaat, neues Kreuz am Kriegerdenkmal aufstellen




    Es wird wieder um Mithilfe gebeten. Wer bereit ist, einen Beitrag zu leisten, kann sich schon melden. Die Arbeiten sind z.T.schon angelaufen. Weitere Termine werden wegen der Wetterabhängigkeit kurzfristig bekannt gegeben.


    Erhard Annen, Ortsbürgermeister


  • Laienspielgruppe vom 28.03.2008
    „Nichts als Kuddelmuddel“
    alles vorbei - schönes Stück - gut gespielt - wunderbar gelaufen ...

  • Jugendtreff vom 27.02.2008
    Ein Treffen mit Frau Feller (Jugendpflegerin) hat stattgefunden und ein weiterer Termin wurde vereinbart:
    Mittwoch 12.03.08 um 17.00 Uhr



  • Baugrundstücke vom 10.02.2008
    Sofort bebaubare Grundstücke in Utzerath im Herzen der Vulkaneifel zu verkaufen. Zur Zeit noch 4 Flächen von ca. 790 - 820m², am Ortsrand gelegen, Südseite, leicht hangig in unverbaubarer ruhiger Lage.
    Preis 8,-- € / m² + Erschließungskosten (z.Zt. 3,28 €)
    Nähere Info: Erhard Annen
    Tel. 02676/1059 o. 0179/2172419
    email: ortsgemeinde.utzerath@vgdaun.de

  • Karneval vom 24.01.2008
    Buntes Treiben am Weiberdonnerstag!!
    Wie jedes Jahr treiben die Utzerather Möhnen tagsüber ihr Unwesen und veranstalten anschl. einen Bunten Abend für alle ...

  • Danke an Utzerath für alles in diesem Jahr vom 23.12.2007
    Hallo Leute - Weihnachten steht vor der Tür ein anstrengendes Jahr geht bald zu Ende, darum auch heute - ich mich an euch wende.
    Ziele wurden gesetzt und bestens erreicht, das war sicher nicht immer für jeden ganz leicht; reichlich gefordert, dadurch manch anderer Belang verkannt, in banalen Sachen auch schon mal verrannt; kurzfristig agiert weil von Ideen besessen, manche unpassende Reaktion ist sicher wohl längst vergessen. Wie man am Ergebnis sieht - man muss einfach nur wollen, denn mit gutem Willen - bekommt man ein Viereck ans Rollen; sieht man es statt verbissen eher heiter, geht es gemeinschaftlich immer weiter.
    Auf ein gut gelungenes Jahr können wir jetzt abschließend schauen, für die Zukunft sollten wir uns aber noch an Weiteres trauen. Über die Einzelheiten will ich hier jetzt nichts sagen, aber vieles an Kleinkram liegt mir im Magen; nicht mehr so viel, aber man braucht doch ein Ziel. Benötigt wird nicht immer jeder Mann, es soll helfen wer Lust hat und wer halt gut kann; also bevor etwas passiert, ihr werdet informiert. Nun möchte ich aber von Euch Erledigtes nennen, außer dem Bau, ist von Neujahr bis Silvester vieles mehr zu erkennen. Aktionen liefen innen und außen, sei es ein Pflegen oder etwas Bewegen, das Borgen und Besorgen, Arbeit erkennen und Lösungen nennen, das Organisieren der Feste oder Bedienen der Gäste; auch beim Erhalt von Bräuchen, gibt’s kein Enttäuschen. Einen Ort kann man bürokratisch verwalten, aber mir ist es wichtig, das gemeinsam erreichte, in weiteren Aktionen auch gemeinsam zu erhalten.
    Liebe Utzerather, ich möchte euch nochmals für alles danken, sende Grüße an Alte und Junge, an Gesunde und Kranken.
    Ich wünsche allen – auch im Namen der Ortsgemeinderates – ein frohes Fest, alles Gute für’s Neue - und diesen Jahres Rest.

    Erhard Annen, Ortsbürgermeister





  • RWE \"Aktiv vor Ort\" vom 25.11.2007
    Jugendraum - RWE Mitarbeiter Aktiv vor Ort
    Die von RWE Rhein-Ruhr geförderte Maßnahme - unter dem Motto "RWE MITARBEITER - AKTIV VOR ORT" - konnte am 15.11.2007 bei einem Umtrunk mit kleinem Imbiss erfolgreich abgeschlossen werden. Projektleiter Ulrich Stäbler aus Hörscheid, ein Großteil der Utzerather Jugend sowie sonstige Helfer waren hierzu erschienen. Gemeinsam wurde das gelungene Projekt – Ein von der Gemeinde zur Verfügung gestellter Raum; im Zuge der Bauarbeiten Gemeindehaus durch die Ortsgemeinde renoviert; Dank der RWE Förderung fertiggestellt und optimiert; durch Hinzutun weiterer Gaben ausgestattet – seinem Zweck übergeben. Der neue Jugendraum, der ursprünglich nicht in der jetzigen Ausführung geplant war, ist durch diese Unterstützung zu einem wohnlich, geschmackvollem Treffpunkt geworden.
    Anschaffungen im Wert von 2.000 € sind allein durch das Projekt “Aktiv vor Ort“ von RWE Rhein-Ruhr abgedeckt worden. Sonstige erforderlichen sowie unplanmäßigen Anschaffungen wie auch Einrichtung waren nur durch viele weitere Sponsoren möglich. Im Namen der Jugend sowie der Ortsgemeinde, einen recht herzlichen Dank an die Sponsoren und Zuschussgeber! Dank ebenfalls an den Projektleiter für die gute Betreuung und an die Helfer für fachmännische Ausführung und Verarbeitung der Materialien.



  • SWR Hierzuland vom 21.09.2007
    SWR - Hierzuland
    In dieser Fernsehsendung – Teil der Landesschau RLP, die im Südwestfunk-Vorabendprogramm ausgestrahlt wird, soll am 8. November ein Filmbeitrag über Utzerath gezeigt werden. Hierzu werden ca. Mitte Oktober – an zwei Tagen – die Dreharbeiten in und um Utzerath durchgeführt werden. Wie bereits zum Teil vernommen, gibt doch einiges zu sehen und zu berichten. Natürlich wollen wir uns auch hier von unserer besten Seite zeigen – also „natürlich“ und immer schön locker bleiben ...

    Erhard Annen, Ortsbürgermeister


  • RWE Mitarbeiter - Aktiv vor Ort vom 24.07.2007
    Wie in vielen anderen Gemeinden ein Projekt von RWE Rhein-Ruhr nach dem Motto "RWE MITARBEITER - AKTIV VOR ORT" gefördert wurde, konnte auch für Utzerath eine Massnahme aktiviert werden. Da hier nur Mitarbeiter von RWE Rhein-Ruhr als Leiter eines Projektes akzeptiert werden, hat sich Herr Ulrich Stäbler aus Hörscheid für Utzerath dazu bereit erklärt. Wir konnten gemeinsam eine Massnahme zu einem sinnvollen Projekt erarbeiten, welches von RWE anerkannt und gefördert wurde. Der Jugendraum, der ursprünglich nicht in der jetzigen Ausführung geplant war, wird durch diese Unterstützung optimaler gestaltet werden. Wir haben für erforderliche Anschaffungen (WC Einrichtung, Dämmung, Farben, Elektromaterial, etc.) - einen Zuschuss von ca. 2000 € durch RWE Rhein Ruhr verbuchen können. Im Namen der Jugend sowie der Ortsgemeinde, einen recht herzlichen Dank an die Zuschussgeber wie Projektleiter! Dank ebenfalls an die Helfer, die diese angeschafften Materialien verarbeitet haben.

Demnächst...
14.04.2017
Wanderwege - Zustandskontrolle und Pflege

30.04.2017
12.00 Uhr Maibaum stellen, Dorfplatz

01.06.2017
Aufbau für's Dorffest auf dem Dorfplatz ab 18.00 Uhr

 

Webcounter
Counter Service